Polizeipräsidium Südhessen

POL-SHDD: Ober-Ramstadt: 85-Jährige wird Opfer eines Trickbetrügers/11.000,- EUR Schaden/Weiterer Versuch mit gleicher Masche in Seeheim

    Ober-Ramstadt/Seeheim-Jugenheim (ots) - Ein bislang unbekannter Betrüger, der sich als Mitarbeiter der Postbank ausgab, hat am Donnerstagvormittag (06.04.06) mit einem Telefonat 11.000,- EUR von seinem Opfer erlangt. Der Mann hatte gegen 09.30 Uhr bei der späteren Geschädigten in Ober-Ramstadt angerufen und behauptet, dass etwas mit ihren Kontodaten nicht stimmen würde. Sie müsse sofort 11.000,- EUR von ihrem Konto abheben, da sie sonst 6.000,- EUR verlieren würde. Die arglose ältere Frau glaubte dem Mann und hob das Geld ab. Gegen 11.00 Uhr rief der Betrüger erneut an und erkundigte sich, ob sie das Geld habe. Nachdem dies bestätigt wurde, klingelte es gegen 11.15 Uhr an der Wohnungstür der Frau in der Georg-Sachse-Straße. Der Unbekannte behauptete, Mitarbeiter der Postbank zu sein. Er gab an, dass das Problem bei der Bank gelöst sei. Dann bot er an, mit der Frau zur Bank zu fahren, um das Geld wieder einzuzahlen. Als die Frau sich abfahrtsbereit machen wollte, bot er an, das für sie erledigen zu wollen. Er käme dann gleich wieder zurück. "Zur Sicherheit" notierte er noch seinen Namen "Frank Stein" (Anmerkung: Name dort nicht existent)und seine Anschrift "Darmstadt, Bahnhofstraße 2" auf einem Briefumschlag. Der Mann verschwand dann mit dem Bargeld der Frau und kehrte nicht zurück. Die Geschädigte informierte daraufhin die Polizei.

    Der Mann ist ca. 30 Jahre alt, etwa 185 cm groß und hat eine kräftige Statur. Er hat kurzes, dunkles Haar. Er sprach hochdeutsch. Er war mit einem dunklen Anzug, Hemd und Krawatte bekleidet.

    Die Kriminalpolizei in Darmstadt ermittelt seit Donnerstag (06.04.06) noch in weiterem Fall. Gegen 09.45 Uhr hatte sich mit der gleichen Masche ein Mann mit dem Namen "Stein" bei einer 83-jährigen Frau in Seeheim telefonisch gemeldet. Der Mann behauptete, dass die Computer der Volksbank "abgestürzt" seien, fragte dann nach Kontodaten und Kontostand. Auch gab er einen "Spartipp zur Altersrente" ab. Er behauptete, dass "keine Steuern erhoben würden" wenn die Frau ihr Geld heute abheben und morgen wieder einzahlen würde. Im Gegensatz zu dem anderen Fall ging die Frau aber nicht sofort auf das "Angebot" ein, sondern gab an, das erst einmal mit einem Angehörigen besprechen zu wollen. Alleine diese Aussage dürfte nach Einschätzung der Polizei gereicht haben, dass sich der Anrufer nicht wieder - wie von ihm angegeben - bei der Frau meldete.

    Mit einem leicht abgewandelten Trick hatte ein Trickbetrüger bereits am 23.03.06 (siehe unsere Pressemitteilung vom 24.03.06, 10.16 Uhr) in Darmstadt 30.000,- EUR von seinem Opfer erlangt.

    Die Polizei warnt daher ausdrücklich vor dieser Betrüger-Masche. Bankmitarbeiter würden niemals am Telefon Kontodaten, Sparguthaben o.ä. erfragen oder gar Geld zu Hause bei den Kontoinhabern abholen. Melden Sie solche Anrufe umgehend ihrer örtlichen Polizeidienststelle.

    Hinweise zu den aktuellen Fällen werden an das Polizeipräsidium Südhessen unter der Telefonnummer 06151/969-3030 erbeten.


ots Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südhessen
Klappacher Straße 145
64285 Darmstadt
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Ferdinand Derigs
Telefon: 06151-969 2401
Fax: 06151-969 2405
E-Mail: ferdinand.derigs@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: