Polizeipräsidium Südhessen

POL-SHDD: Darmstadt: 40-Jähriger versetzt Ladeninhaberin in Angst/Festnahme und anschließende Einweisung in psychiatrische Klinik

    Darmstadt (ots) - Ein 40-jähriger polizeibekannter und drogenabhängiger Mann ist am Donnerstagnachmittag (30.03.06) unter dem Verdacht einer versuchten räuberischen Erpressung in einem Geschäft in der Innenstadt von der Polizei festgenommen worden und anschließend in eine psychiatrische Klinik eingewiesen worden. Der Mann hatte gegen 15.20 Uhr ein Geschäft am Mathildenplatz betreten und eine Ladeninhaberin in Angst und Schrecken versetzt. Er verlangte einen Euro, angeblich "um von einem Taxi mitgenommen werden zu können". Da die Frau sich weigerte, ihm den Euro zu geben, gab er an, "eine Wumme" dabei zu haben. Dennoch verließ der offenbar verwirrte Mann gleich darauf das Geschäft. Eine alarmierte Polizeistreife des 1. Reviers nahm den Mann kurz darauf in der Frankfurter Straße fest. Eine Schusswaffe konnte bei ihm nicht gefunden werden. Er stand augenscheinlich unter Alkoholeinfluss und möglicherweise unter dem Einfluss von Drogen. Näheren Aufschluss wird eine Blutprobe geben, die ihm entnommen wurde. Er wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen zwangsweise in eine psychiatrische Klinik eingewiesen.


ots Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südhessen
Klappacher Straße 145
64285 Darmstadt
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Ferdinand Derigs
Telefon: 06151-969 2401
Fax: 06151-969 2405
E-Mail: ferdinand.derigs@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: