Das könnte Sie auch interessieren:

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Bilanz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Am Nachmittag erreichte Sturmtief Eberhard das Bochumer Stadtgebiet.Bisher kam es zu über 75 ...

POL-PB: Junge Autofahrerin bei Alleinunfall schwer verletzt

Lichtenau (ots) - (uk) Eine junge Autofahrerin ist bei einem Verkehrsunfall am Montagmittag zwischen Lichtenau ...

POL-ME: Öffentlichkeitsfahndung mit Phantombild nach einem Räuber - Ratingen - 1003078

Mettmann (ots) - Bereits mit unserer Pressemitteilung / ots 1902127 vom 19.02.2019 (als PDF in Anlage) ...

14.03.2006 – 14:45

Polizeipräsidium Südhessen

POL-SHDD: Hirschhorn/ Neckarsteinach (Kreis Bergstraße): Wohnhauseinbruchserie aus dem Jahr 2001 nach DNA-Analyse von der Polizei aufgeklärt.

    Hirschhorn (Kreis Bergstraße) (ots)

Gut´ Ding braucht manchmal tatsächlich Weile. So ist die Hirschhorner Polizei jetzt mit Hilfe von  nordrhein-westfälischen  Kollegen einem Serienstraftäter auf die Spur gekommen, der im dringenden Verdacht steht, im November und Dezember des Jahres 2001 in Neckarsteinach und Hirschhorn eine Vielzahl von Wohnhauseinbrüchen (inclusive der Versuche 27 Fälle) begangen und dabei Geld und Schmuck im heutigen Wert von 60 000 Euro erbeutet zu haben.  Ergriffen haben die Ermittler aus dem Neckartal den jetzt 42 Jahre alten Südamerikaner allerdings noch nicht.

    Auf die Spur kamen die Beamten dem Beschuldigten wieder einmal durch eine DNA-Analyse. So hatte der Einbrecher seinerzeit auf seiner Flucht einen Rucksack verloren, der unter anderem seine am Tatort getragene Kleidung enthielt. Diese war mit Spuren behaftet, die für eine DNA-Analyse ausreichten. Als dann nordrhein-westfälische Kriminalbeamte kürzlich wegen eines Einbruchversuchs mit dem Südamerikaner zu tun hatten, ließen sie den Mann eine Speichelprobe abgeben,  was ihm nun zum Verhängnis wurde.

    Aktiv war der Wohnhauseinbrecher offenbar nicht nur im Südhessischen, sondern wohl auch im badischen Teil des Neckartals.

    In Hirschhorn und Neckarsteinach hatte die Einbruchserie seinerzeit für große Aufregung und Ängste in der Bevölkerung geführt und die Polizei über Wochen in Atem gehalten.


ots Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südhessen
Klappacher Straße 145
64285 Darmstadt
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Peter Rauwolf
Telefon: 06151-969 2413
Fax: 06151-969 2405
E-Mail: peter.rauwolf@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Südhessen
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung