Polizeipräsidium Südhessen

POL-SHDD: Büttelborn: Betäubungsmittel im Blut und in der Hose/Festnahmen bei Schleierfahndung an der A 67/800 Gramm Haschisch, 415 Gramm Marihuana und 2.000,- EUR bei 30-jährigem Fahrzeugführer beschlagnahmt

    Büttelborn (ots) - Beamte der Polizeidirektion Verkehrssicherheit haben am Dienstagnachmittag (06.12.05) mit Unterstützungskräften der Hessischen Bereitschaftspolizei bei verdachtsunabhängigen Kontrollen (Schleierfahndung) im Bereich der Anschlussstelle Büttelborn der Autobahn 67 bei mehreren Fahrzeugführern Betäubungsmittel im Blut und in der Bekleidung festgestellt. Auch andere strafrechtlich relevante Sachverhalte wurden zur Anzeige gebracht. Herausragender Fund war die Beschlagnahme von vier ca. 800 Gramm schweren Haschischplatten, ca. 415 Gramm Marihuana und 2.000,- EUR Bargeld bei einer anschließenden Wohnungsdurchsuchung bei einem 30-jährigen Mann aus Groß-Gerau.

    Im Rahmen der mehrstündigen Fahndung, bei der 43 Fahrzeuge und 58 Personen überprüft wurden, mussten die Beamten nicht lange auf den ersten Treffer warten. Fünf Minuten nach Beginn der Kontrollen wurde ein 25-jähriger Mann aus Wiesbaden auffällig. Er räumte auf Vorhalt ein, erst vor kurzem Haschisch konsumiert zu haben. Dies bestätigte auch ein Drogentest. Er wurde vorübergehend festgenommen und musste sich einer Blutentnahme unterziehen. Seine Fahrt war zunächst einmal beendet. Ihn erwartet ein Strafverfahren wegen Fahren unter Drogeneinfluss und der Entzug der Fahrerlaubnis.

    Nur kurze Zeit später waren weitere Strafanzeigen fällig. Zunächst fuhr ein in Wiesbaden wohnender 47-jähriger türkischer Staatsangehöriger mit seinem aktuell wegen fehlendem Versicherungsschutz ausgeschriebenen Pkw in die Kontrollstelle. Die amtlichen Kennzeichen wurden an Ort und Stelle entstempelt, der Fahrzeugschein eingezogen und die Weiterfahrt untersagt. Folgen wird nun auch noch ein Strafverfahren wegen eines Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz.

    Mit einer sogenannten Gotcha-Waffe "an Bord" wurde 20-Jähriger aus Hochheim am Main angetroffen. Er konnte keinen "kleinen Waffenschein" für die zum Abschießen von Farbkugeln bestimmte Schusswaffe vorweisen. Gegen ihn wird wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz ermittelt.

    Mit einer kleinen Menge Haschisch in seiner Bauchtasche wurde ein 26-jähriger Mann aus Groß-Gerau als Beifahrer in einem Kleintransporter angetroffen. Das Betäubungsmittel wurde sichergestellt. Gegen ihn wird wegen Erwerb und Besitz von Betäubungsmitteln ermittelt.

    In der Hosentasche eines 30-jährigen Türken mit Wohnort Darmstadt wurde ebenfalls Haschisch gefunden. Darüber hinaus stellten die Polizeibeamten fest, dass er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Gegen ihn wurde Verkehrsstrafanzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis und Strafanzeige wegen Erwerb und Besitz von Betäubungsmitteln erstattet. Auch gegen den 42-jährigen Beifahrer wurde Verkehrsstrafanzeige erstattet, da er es als Halter zugelassen hatte, dass sein Pkw von einem Fahrer ohne Fahrerlaubnis gefahren wurde. Nach Abschluss der Maßnahmen hieß es jedenfalls Fall "Plätze tauschen".

    Der "dickste Fisch" ging den Beamten zu Schluss "ins Netz". Ein bereits einschlägig polizeibekannter 30-jähriger Fahrzeugführer aus Groß-Gerau transportierte vier Haschischplatten (rund 800 Gramm) im Hosenbund. Damit war die Fahrt zu Ende und Beamte des Rauschgiftkommissariats in Rüsselsheim nahmen sich des Mannes an. Die Staatsanwaltschaft Darmstadt ordnete eine Wohnungsdurchsuchung an. Diese führte zur Beschlagnahme von ca. 415 Gramm Marihuana und 2.000 EUR Bargeld. Der 30-Jährige wurde am Mittwoch (07.12.05) auf Antrag der Staatsanwaltschaft Darmstadt dem Haftrichter des Amtsgerichts Groß-Gerau vorgeführt. Dieser erließ Untersuchungshaftbefehl, der unter Meldeauflagen zunächst außer Vollzug gesetzt wurde.

    Die verdachtsunabhängigen Kontrollen werden fortgesetzt.


ots Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südhessen
Klappacher Straße 145
64285 Darmstadt
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Ferdinand Derigs
Telefon: 06151-969 2401
Fax: 06151-969 2405
E-Mail: ferdinand.derigs@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: