Polizeipräsidium Südhessen

POL-SHDD: Offensiv gegen Daämmerungswohnungseinbrecher

    Darmstadt (ots) - Offensiv gegen Dämmerungswohnungseinbrecher

    Die Tage werden kürzer, am Wochenende wurden die Uhren um eine Stunde zurück-gestellt.    Hochkonjunktur für so genannte Dämmerungswohnungseinbrecher, die die früher hereinbrechende Dämmerung für ihre Aktivitäten nutzen. Bevorzugte Zeiten lie-gen zwischen 15.00 und 21.00 Uhr. Die Bewohner von Häusern und Wohnungen sind erfahrungsgemäß dann noch auf der Arbeit oder beim Einkauf. Der Polizei gelang es im letzten Jahr durch erhöhte Präsenz,   Steigerung des Kontroll-drucks  und Intensivierung der Ermittlungsarbeit, die Anzahl der Wohnungseinbrüche zu reduzieren. Im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Südhessen konnte die Zahl auf  648 Fälle des Tageswohnungseinbruchs (dazu zählt auch die spezielle Er-scheinungsform des Dämmerungswohnungseinbruchs)   reduziert werden. In 2005  wurden bis September  682 Wohnungseinbrüchen, davon 254 Tageswohnungseinbrüche registriert.

    ( Die Zahlen für einzelnen Landkreise und die Stadt Darmstadt sind am Ende in Tabellenform dargestellt).

      Die Polizei hat sich gut vorbereitet, um mit den entsprechenden
präventiven und repressiven Maßnahmen diese  erfreuliche Entwicklung
fort zu setzen.
Hierbei ist sie aber im hohen Maß auf die Mithilfe der Bevölkerung
angewiesen.
Nachbarschaftshilfe ist kein Zauberwort sondern ein wirksamer Schutz
im Kampf gegen die Einbrecher. In einer aufmerksamen Nachbarschaft
haben Einbrecher kaum eine Chance.
Achten sie auf fremde Personen im Haus oder auf dem
Nachbargrundstück. Sprechen sie die Personen an und fragen nach ihrem
Vorhaben. Achten sie auf fremde Autos bzw. Autos mit auswärtigen
Kennzeichen, deren Insassen möglicherweise die Gegend nach einem
geeigneten Einbruchsobjekt ausbaldowern. Informieren sie sofort bei
Verdachtsfällen die Polizei über Notruf 110.

    Einbrecher spekulieren immer wieder erfolgreich darauf, dass die Opfer selbst ihnen durch sorgloses oder nachlässiges Verhalten die Arbeit erleichtern.  Sie nutzen die früh hereinbrechende Dämmerung für ihre Beutezüge. Begehrt sind alle Gegenstände, die leicht und unauffällig zu transportieren sind: Bargeld, Schmuck, Scheckkarten, Fotoapparate und Videogeräte. Den Einbrechern genügt oft der Schraubenzieher, um ihre Hauptangriffsziele Fenster und Türen aufzuhebeln. Durch sichtbare Sicherungstechnik und preiswerte mechanische Sperren lässt sich mancher Einbrecher abschrecken. Mehr als ein Drittel aller Einbruchsversuche scheitert, weil Sicherungen vorhanden sind. Sicherungstechnik bedeutet längere "Arbeitszeit " für den Einbrecher. Das Risiko der Entdeckung steigt damit. Bevorzugte Objekte sind jedoch nicht nur Einfamilien- und Reihenhäuser sondern auch Wohnanlagen und Hochhäuser. Hier ist die Anonymität ein nicht zu unterschätzender Komplize des bösen Buben. Viele Menschen gehen davon aus, dass es sie schon nicht trifft und dass bei ihnen auch nichts zu holen ist. Einbrecher hoffen jedoch immer auf gute Beute. Von aussen ist dies jedoch nicht erkennbar. Es kann also jeden treffen. Hier einige Tipps der Polizei:  Vermitteln sie dem Einbrecher den Eindruck durch beleuchtete Zimmer und andere Lichtquellen, dass jemand im Haus ist  Fenster, Terrassen- und Balkontüren auch bei kurzer Abwesenheit nicht kippen sondern verschließen  Türen nicht nur ins Schloss ziehen sondern abschliessen  Rollläden sollten nur zur Nachtzeit geschlossen werden. Tagsüber signalisieren sie Abwesenheit.  In Mehrfamilienhäusern  den Hauseingang auch tagsüber geschlossen halten. Prüfen sie, wer ins Haus will, bevor sie den Türöffner drücken

    Die Polizei berät Bürgerinnen und Bürger kostenlos. Unsere Kriminalpolizeiliche Beratungsstelle berät sie kompetent, kostenlos und neutral über die Sicherungsmaßnahmen. Nehmen sie Kontakt mit uns unter  Telefon 06151-969-4030 auf oder besuchen sie unsere Homepage   www.polizei-beratung.de.

    Alle Wohnungseinbrüche  Gegenüberstellung des Zeitraums  Januar -
September
                 2004 2005
PP Südhessen gesamt 1235         682
LK Groß-Gerau   327   220
LK Bergstraße   267   121
LK DA-DI                  314   173
Darmstadt Stadt   278   135
LK Odenwald     49     33

    Davon Tageswohnungseinbrüche
                            2004 2005
LK GG               123 90
LK Bergstraße 71 39
LK DA-DI                 94 63
DA Stadt                 94 63
LK Odenwald   8   6

    PP Südhessen gesamt  385 254


ots Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südhessen
Klappacher Straße 145
64285 Darmstadt
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Dieter Wüst
Telefon: 06151-969-2400 oder 06142-696 130
Fax: 06151-969-2405
E-Mail: dieter.wuest@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: