Polizeipräsidium Südhessen

POL-SHDD: Perfide: Unbekannte ergaunern 29.000 Euro
Zweimal Gutgläubigkeit ausgenutzt

    Darmstadt (ots) - Zweimal haben in der vergangenen Woche bislang unbekannte Täter zugeschlagen und das Vertrauen  ihrer Opfer schamlos ausgenutzt. In dem einen Fall erschwindelten sie 25.000 Euro, in dem anderen waren es 4.000 Euro. Nicht alltäglich waren ihre betrügerischen Geschichten, mit denen es ihnen gelang, Seriosität vorzutäuschen und damit Vertrauen zu erwecken.

    Der erste Fall begann am vergangenen Mittwoch (12.10.) in Darmstadt-Arheilgen. Ein bislang nicht identifiziertes Pärchen suchte einen Siebzigjährigen in seiner Wohnung auf und bekundete Interesse für eine Mietwohnung. Der Arheilger, der tatsächlich vermieten wollte, wunderte sich daher nicht über dieses Ansinnen. Allerdings gab der spätere Geschädigte zu bedenken, dass die Zimmer sehr renovierungsbedürftig wären und deshalb die Wohnung erst ab nächstem Jahr zu vermieten sei. Die beiden Scheininteressenten verabschiedeten sich. Am nächsten Nachmittag klingelten Mann und Frau erneut an der Haustür und boten dem Siebzigjährigen an, sich selbst um die aufwändige Renovierung zu kümmern. Nach einem kurzen Gespräch wurden die Parteien einig. Zusammen veranschlagte man 25.000 für die gesamten Arbeiten. Der Geschädigte hob das Geld von seiner Bank ab und übergab es den Unbekannten. Die hatten Sekt und einen Teppich als Geschenke mitgebracht.  Eigentlich sollte eine Quittung ausgestellt werden, was aber versäumt wurde. Am Freitag kam die Frau erneut in die Wohnung ihres Opfers und erklärte jetzt, dass sie für zwei Wochen wegfahren müsse und dann den Mietvertrag unterschreiben würde. Der Siebzigjährige schöpfte immer noch keinen Argwohn. Offenbar erschien ihm das Verhalten nicht verdächtig. Erst, als er am Samstag in einer Zeitung eine Warnmeldung der Polizei über Teppichbetrüger las, kamen ihm Zweifel. Seine Befürchtung, er könne ebenfalls den angeblich Wohnungssuchenden auf den Leim gegangen sein, konnte die Polizei nicht ausräumen. Der Geschädigte erstattete Strafanzeige. Der Unbekannte ist ca. 58 Jahre, etwa 1,75 Meter groß und kräftig. Zur Tatzeit hatte er dunkle kurze Haare und trug eine Brille. Seine Komplizin ist Anfang 50, ca. 1,62 Meter groß und hatte einen langen schwarzen Zopf. Hinweise werden an die Polizei, Telefon (06151) 969 3810, erbeten.

    Ganz anders, ebenso perfide und aus Tätersicht nicht minder erfolgreich, die Masche mit dem Kennen. Eine etwa 55 Jahre alte Frau hielt am vergangenen Samstag in der Innenstadt einen 86-jährigen Darmstädter auf der Straße an und gab vor, dass sie ihn kennen würde. Perfide ihr weiterer Vertrauenserwerb. Sie habe Handwerker zu Hause und möchte aus Sicherheitsgründen ihr Bargeld in seiner Wohnung deponieren, erzählte sie weiter ihrem ausgesuchten Opfer. Der Mann, völlig ohne Misstrauen, zeigte der Unbekannten sein Geldversteck. Die Beschuldigte bat den Mann, ihr ein Lied auf seinem Keyboard vorzuspielen. Das tat das Opfer auch bereitwillig und dreht der Frau den Rücken zu. Die Frau verabschiedete sich. Später stellte der Sechsundachtzigjährige fest, dass 4.000 Euro aus seinem Versteck fehlten. Die Täterin ist vermutlich Deutsche, etwa 1,72 Meter groß und schlank. Sie war mit einem hellen Sommermantel und einer Baseball-Mütze bekleidet. Hinweise werden an die Polizei, Telefon (06151) 969 3030, erbeten.


ots Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südhessen
Klappacher Straße 145
64285 Darmstadt
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Karl Kärchner
Telefon: 06151-969-2410
Fax: 06151-969-2405
E-Mail: karl.kaerchner@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: