Polizeipräsidium Südhessen

POL-DA: Darmstadt: Trickbetrüger plündern Praxiskonten – Täter fälschen BfA-Papiere und versprechen Ärzten Beitragsrückzahlungen aus der Rentenversicherung

Darmstadt (ots) - Darmstadt. Mit immer neuen Tricks versuchen einfallsreiche Betrüger an das Geld ihrer Opfer zu kommen. Auf eine dieser neuen Maschen fiel nun ein Darmstädter Arzt herein, der persönliche Daten und Informationen über die Kontoverbindung seiner Praxis herausgab. Glücklicherweise konnte ein finanzieller Schaden durch aufmerksame Mitarbeiter des kontoführenden Instituts vermieden und eine bereits getätigte Überweisung über mehrere tausend Euro rückgängig gemacht werden. Die Kriminalpolizei hat ein Ermittlungsverfahren wegen Betrugs und Urkundenfälschung gegen die bislang unbekannten Täter eingeleitet.

Am letzten Freitag (06.08.04) erhielt der Darmstädter Zahnarzt ein Schreiben, in dem mitgeteilt wurde, dass ihm nach einer Neuberechnung eine Rückerstattung der von ihm gezahlten Beiträge an die Bundesversicherungsanstalt für Angestellte (BfA) zustünde. Er habe für seine Mitarbeiter im Jahr 2003 über 470 Euro zuviel einbezahlt, diese Summe solle ihm nun zurücküberwiesen werden. Dazu müsse er nur die in dem Schreiben abgefragten Daten übermitteln. Die ausgefüllte Rückseite des authentisch aussehenden Schreibens – Papier und Aufdrucke wirkten echt – faxte der Mediziner an die für Rückantworten angegebene Nummer. Am Montag (09.08.04) erhielt der geschädigte Arzt einen Anruf seines Geldinstituts, dass von seinem Geschäftskonto ein Betrag von über 7.200 Euro abgebucht worden sei. Man habe jedoch Unregelmäßigkeiten bei seiner Unterschrift festgestellt und die Summe zurückgebucht. Die von den unbekannten Tätern angegebene, den Betrag einfordernde Abrechnungsstelle für Ärzte existiert zwar tatsächlich, hatte jedoch nichts mit der Abbuchung zu tun.

Mittlerweile wurde bekannt, dass Betrüger bundesweit Ärzte und Zahnärzte anschreiben, um die jeweiligen Bankverbindungen und Unterschriften abfragen. Die Schriftstücke, die mit einem gefälschten Kopf der BfA versehen sind, wirken täuschend echt. Sinngemäß wird, zur Rückerstattung eines Teils der bereits geleisteten Rentenversicherungsbeiträge, dazu aufgefordert, die Daten zu Bankinstitut, Bankleitzahl, Kontonummer und Kontoinhaber zu übermitteln. Mit dem aktuellen Datum, dem Praxisstempel und einer Unterschrift versehen, soll die Antwort dann an eine Faxnummer übermittelt werden, die angeblich der BfA gehört.

Die Ermittlungen im Bereich des Polizeipräsidiums Südhessen werden vom Kommissariat 23/24 geführt. Die Beamten stehen in Kontakt mit anderen Polizeibehörden, die ähnliche Anzeigen vorliegen haben. Fest steht bislang, dass unzählige Faxe mit Kontoverbindungsdaten auf einem sogenannten Account eines deutschen Internetdienst-Anbieters eingegangen sind. Zugegriffen wurde auf diesen diesen Account jedoch aus dem Ausland. Diesbezügliche Ermittlungen dauern an. Heute (12.08.04) wurden erneut zwei Versuche im Raum Darmstadt bekannt, in denen die Täter auf die beschriebene Weise Gelder transferieren wollten.

Geschädigte und andere Personen, die Hinweise auf die Täter geben können, werden gebeten, sich unter Tel. 06151/969-3030 mit dem Polizeipräsidium Südhessen in Verbindung zu setzen.


ots-Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen - Darmstadt

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Südhessen - Darmstadt

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Klappacher Straße 145
64285 Darmstadt
Marcus Jungermann
Telefon: 06151-969-2412
Fax: 06151-969-2405
Email:

Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: