Polizeipräsidium Südhessen

POL-DA: Darmstadt: Mehrere Personen bei erneuten Kontrollen im Drogenmilieu festgenommen

Darmstadt (ots) - Darmstadt. Wegen des Verdachts mit Betäubungsmitteln zu handeln, sowie wegen des Erwerbs von Rauschgift nahmen Beamte des Polizeipräsidiums Südhessen am Donnerstag (15.01.04) zehn Personen im Bereich der Erich-Ollenhauer-Promenade fest. Die Fahnder des Präsidiums wurden bei den erneuten Kontrollmaßnahmen wiederum durch Kräfte der Bereitschaftspolizei und der Wachpolizei unterstützt.

Zwei wohnsitzlose Männer türkischer Staatsangehörigkeit - 30 und 26 Jahre alt, beide halten sich illegal in der Bundesrepublik Deutschland auf - werden beschuldigt, unerlaubt Betäubungsmittel verkauft zu haben. Sie wurden festgenommen und dem polizeilichen Gewahrsam zugeführt. Am heutigen Tag (16.01.04) werden sie dem zuständigen Haftrichter vorgeführt.

Als Käufer konnten fünf Personen im Alter von 21 bis 35 Jahren - darunter eine Frau aus Eppertshausen, zwei Darmstädter, ein Mann aus Weiterstadt und ein Wohnsitzloser - ermittelt und festgenommen werden. 20 Gramm Heroin, in mehreren Plomben abgepackt, 410 Euro Bargeld in szenetypischer Stückelung und vier Handys wurden insgesamt sichergestellt. Nach ihren Vernehmungen wurden die Festgenommenen wieder entlassen. Gegen alle Beschuldigten wurden Strafverfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.

Die Anschlussermittlungen zu den beiden 30 und 26 Jahre alten mutmaßlichen Dealern führten die Polizisten nach Modautal- Ernsthofen. Die Hinweise, dass sie in einem Hotel Zimmer angemietet hatten, bestätigten sich. Bei der Durchsuchung der Räume wurden keine weiteren Beweismittel aufgefunden.

Die Überprüfung von drei Personen, die sich in unmittelbarer Nähe des Hotels aufhielten, führte zur Festnahme aller Angetroffenen. Gegen zwei Männer bestand der Verdacht, gegen das Ausländergesetz verstoßen zu haben. Ein 26-Jähriger wurde sofort wieder entlassen. Ein 22-jähriger Mann, der zunächst vorgab, sich nicht ausweisen zu können, war im Besitz eines gefälschten Passes. Die Nachforschungen zu seiner Identität ergaben, dass es sich bei ihm um einen Asylbewerber handelt, dessen Anerkennungsverfahren bislang noch nicht abgeschlossen ist. Ein 47 Jahre alter Mann wurde nach seiner Überprüfung entlassen, er hat einen festen Wohnsitz in Roßdorf.

Die Kontrollen der Polizei an den Treffpunkten der örtlichen Drogenszene werden fortgesetzt.


ots-Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen - Darmstadt

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Südhessen - Darmstadt

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Klappacher Straße 145
64285 Darmstadt
Marcus Jungermann
Telefon: 06151-969-2412
Fax: 06151-969-2405
Email:

Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: