Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Südhessen

29.11.2019 – 11:15

Polizeipräsidium Südhessen

POL-DA: Wald-Michelbach: Zu schön um wahr zu sein
Misstrauischer Supermarkmitarbeiter vereitelt Betrug

Wald-Michelbach (ots)

Der Aufmerksamkeit eines engagierten Supermarkmitarbeiters ist es zu verdanken, dass ein versuchter Trickbetrug am Mittwoch (27.11.) durchschaut und schlimmeres verhindert werden konnte.

Gegen 10 Uhr hatte das Telefon einer 69-jährigen Frau aus Wald-Michelbach erstmalig geklingelt. Am anderen Ende des Hörers eine nette Stimme mit der guten und verlockenden Nachricht, dass die Frau im Lotto gewonnen habe. Um den satten fünfstelligen Betrag auszahlen zu können, bedürfe es jedoch einer Bearbeitungsgebühr, die die Frau in Form von "Geschenke/Guthabencodes", erhältlich in jedem Supermarkt, einzahlen könne.

Im Supermarkt angekommen um die Karten zu erwerben, weckte jedoch die Höhe und Anzahl der Guthabenkarten das Misstrauen des Marktleiters und er riet der Dame sich umgehend bei der Polizei zu melden. Damit flog der Schwindel glücklicherweise noch rechtzeitig auf.

In diesem Zusammenhang warnen die Beamten an dieser Stelle noch einmal ausdrücklich vor Betrügern am Telefon und geben folgenden gut gemeinten Rat: Letztendlich wollen die Betrüger an Ihr Geld gelangen. Nicht mehr und nicht weniger! Eins ist sicher: Wenn Sie der Sache Glauben schenken und sich auf die Forderungen der Betrüger einlassen, dann werden Sie nicht der Gewinner sondern der Verlierer sein! Haben Sie ein gesundes Misstrauen gegenüber fremden Anrufern! Prüfen Sie kritisch, ob der geschilderte Sachverhalt überhaupt zutreffen kann. Warum sollten Sie Geld gewonnen haben, wenn Sie bei keinem Gewinnspiel mitgemacht haben? Geben Sie keine persönlichen Daten am Telefon preis. Zahlen Sie kein Geld im Vorfeld, um das Versprochene überhaupt zu erhalten. Seriöse Anliegen werden schriftlich erledigt und nicht am Telefon. Lassen Sie sich nicht unter Zeitdruck setzen und lassen Sie sich eine Rückrufnummer geben. Verständigen Sie beim geringsten Zweifel die Polizei. Hier wird man Ihnen helfen, den Sachverhalt zu beurteilen und Verhaltenshinweise geben. Weitere Informationen, wie Sie sich schützen können, finden Sie im Internet unter www.polizei-beratung.de.

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Südhessen
Pressestelle
Klappacher Straße 145
64285 Darmstadt
Kathy Rosenberger
Telefon: 06151/969-2416
Fax: 06151/969-2405
E-Mail: pressestelle.ppsh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

 
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen