Polizeipräsidium Südhessen

POL-DA: Sich selbst ins Knie geschossen

    Darmstadt (ots) - Groß-Zimmern. Der 47-jährige Mann, der gegenüber der Polizei angab, zwei Unbekannte hätten auf ihn geschossen, hatte diese Straftat vorgetäuscht. Dies ergab jetzt eine nochmalige Vernehmung des Geschädigten. Der Mann hatte - wie es sich jetzt herausstellte - selbst ins Knie geschossen. Wie berichtet, war der Mann am späten Abend des 1. April in einem Dieburger Krankenhaus aufgetaucht, um dort seine Schusswunde im Knie behandeln zu lassen. Der Verletzte hatte nicht die Polizei von dem Vorfall informiert. Erst durch das Krankenhaus erhielt die Polizeistation Dieburg die Mitteilung. Den Beamten gegenüber gab der Mann an, dass er mit dem Fahrrad unterwegs gewesen wäre. In Nähe des Freizeitzentrums seien plötzlich zwei Männer aus dem Gebüsch gesprungen. Fast gleichzeitig habe er einen Schuss gehört und einen Schmerz in seinem Knie gespürt. Die Unbekannten seien sofort wieder im Gebüsch verschwunden.

    Schon von Anfang an, hatten die Ermittler Zweifel an dieser Darstellung. Bei einer erneuten Vernehmung gab der 47-Jährige zu, die Unbekannten frei erfunden zu haben. Seiner weiteren Darstellung zufolge, habe im Herbst 2002 die Waffe auf einem Flohmarkt in Groß- Zimmern von einem unbekannten Polen einschließlich Munition gekauft und zu Hause versteckt. Unerfahren im Umgang mit Schusswaffen, habe er diese in seiner Garage ausprobieren wollen. Hierbei löste sich ein Schuss und verletzte ihn am Knie.


ots-Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen - Darmstadt

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Südhessen - Darmstadt

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Klappacher Straße 145
64285 Darmstadt
Karl Kärchner
Telefon:06151-969-2410
Fax: 06151-969-2405
Email:kaerchner.ppsh@t-online.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: