Das könnte Sie auch interessieren:

FW-BO: Verkehrsunfall an der Castroper Straße

Bochum (ots) - Am Donnerstagabend wurde der Leitstelle der Feuerwehr Bochum um 21.46 Uhr ein Verkehrsunfall an ...

POL-H: Stöcken: Polizei stellt 51 Schusswaffen sicher - 29-Jähriger wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz festgenommen

Hannover (ots) - Die Kriminalpolizei Hannover ermittelt gegen einen 29 Jahre alten Mann wegen des Verstoßes ...

POL-GT: Raub in Werther - Öffentlichkeitsfahndung

Gütersloh (ots) - Werther (FK) - Im September 2018 kam es auf dem Parkplatz eines Lebensmittelmarktes an der ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Südhessen

04.01.2019 – 12:31

Polizeipräsidium Südhessen

POL-DA: Groß-Umstadt: Falscher Microsoftmitarbeiter betrügt Senior/Warnung der Polizei

Groß-Umstadt (ots)

Ein über 90 Jahre alter Senior erhielt am Donnerstag (03.01.) den Anruf eines angeblichen Mitarbeiters der Firma Microsoft, dem es anschließend im Rahmen des Gesprächs gelang, auf dem PC des Seniors auf bislang unbekannte Weise eine Schadsoftware einzurichten. Es kam zum Systemausfall.

Im Laufe des Gesprächs entlockte der Betrüger dem Mann zudem verschiedene Passwörter. Kurz darauf wurden ohne Wissen des Opfers widerrechtlich Käufe im Internet getätigt. Der Schaden beträgt nach ersten Schätzungen rund 1000 Euro.

Die Polizei warnt: Microsoft ruft niemals bei Computerbesitzern an. Microsoft kennt weder die Telefonnummern noch die Anschriften der Nutzer. Auch werden von Microsoft keinesfalls unaufgefordert Mails an Nutzer verschickt.

Erhalten Sie einen Anruf von einem vermeintlichen Support-Mitarbeiter, beenden Sie schnellstmöglich das Gespräch. Reagieren Sie nicht auf vermeintliche Warnhinweise, die auf dem Browser-Bildschirm erscheinen oder auf E-Mails und laden Sie keine Anhänge herunter. Geben Sie in keinem Fall Ihre privaten Daten heraus.

Haben Sie bereits mit einem angeblichen Support-Mitarbeiter gesprochen, kann es sein, dass eine Schadsoftware auf Ihrem Computer installiert wurde. Trennen Sie dann Ihren PC vom Netz und lassen Sie ihn von einem Experten prüfen. Ändern Sie anschließend alle Passwörter und Zugangsdaten. Vor allem Ihre Zugänge zu E-Mail-Konten, Online-Banking und Online-Shops.

Sind Sie betroffen, melden Sie den Betrugsfall der Polizei.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südhessen
Pressestelle
Klappacher Straße 145
64285 Darmstadt
Bernd Hochstädter
Telefon: 06151/969-2423 o. Mobil: 0172 / 3097857
Fax: 06151/969-2405
E-Mail: pressestelle.ppsh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell