Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Südhessen

07.08.2014 – 14:50

Polizeipräsidium Südhessen

POL-DA: Dieburg: Polizei warnt vor falschen Rechnungen
Rechnungen ohne erbrachte Leistungen

Dieburg (ots)

Das Betrugskommissariat (K23) der Darmstädter Kriminalpolizei warnt aktuell vor Schreiben von angeblichen Finanzdienstleistern. Betrüger haben es in diesen Schreiben darauf abgesehen, die Empfänger mit einer Zahlungsforderung zu einer Zahlung zu bewegen. Im Falle einer Überweisung wird das Geld ins Ausland transferiert und die Geschädigten sehen meist keinen Cent wieder.

In Dieburg zum Beispiel erhielt eine Frau eine Rechnung in Höhe von fast 140,- Euro per Post. Eine Firma aus Dortmund gab vor, dass sie für eine Gewinnspielfirma im Internet die Kosten eintreiben würde. Der Betrag von 138,45 Euro hätte sich aus der Teilnahme an Gewinnspielen im Internet ergeben. Tatsächlich hatte die 52-jährige Frau an keinerlei Gewinnspiel teilgenommen. Sie bemerkte den Schwindel noch rechtzeitig und wandte sich an die Polizei. Wie sich im Zuge der ersten Ermittlungen herausstellte, war eine ausländische IBAN angegeben. Hätte die Seniorin überwiesen, wäre ihr Geld im Ausland und nicht in Dortmund, wo die Rechnung angeblich herkam, gelandet.

Aus diesem Grund warnen die Ermittler: Seien Sie besonders wachsam, wenn Sie Rechnungen oder Mahnungen zu einem Sachverhalt erhalten, der so eigentlich nicht sein kann! Hinterfragen Sie sich kritisch, ob der Sachverhalt zutreffen kann. Warum sollten Sie eine Rechnung oder Mahnung erhalten, wenn Sie an keinem Gewinnspiel teilgenommen haben? Warum sollten Sie eine Rechnung von einem Anwalt erhalten, wenn Sie gar Keinen beauftragt haben? Schauen Sie sich zudem die angegebenen Daten auf den Schreiben an. Enthalten diese Hinweise auf ausländische Adressen oder Bankverbindungen gilt besondere Wachsamkeit! Haben Sie den geringsten Zweifel an der Echtheit eines solchen Schreibens, wenden Sie sich an die Polizei. Die Beamten helfen Ihnen gerne weiter und geben Ihnen nützliche Verhaltenshinweise.

Weitere Tipps, wie Sie sich vor Betrügern schützen können, erfahren Sie auch im Internet unter www.polizei-beratung.de.

ots Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969 

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südhessen
Klappacher Straße 145
64285 Darmstadt
Andrea Löb
Telefon: 06151/969-2418 o. Mobil: 0173/659 7598
Fax: 06151/969-2405
E-Mail: andrea.loeb (at) polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen