Polizeipräsidium Südhessen

POL-DA: Bensheim/OT Auerbach: Nach-dem-Weg-Frager waren mutmaßlich Trickdiebe
Polizei warnt vor dreister Masche

Bensheim/OT Auerbach (ots) - Vor einer dreisten Masche warnt die Polizei nach einem mutmaßlichen, versuchten Trickdiebstahl, der sich am Dienstag (19.3.) zugetragen hat. Einmal mehr suchten die Täter dabei die besondere Nähe zu ihrem Opfer, einmal mehr zeigten sie sich verdächtig großzügig aus belanglosem Grund.

Gegen 10.45 Uhr diente noch unbekannten Insassen eines Autos mit englischem Kennzeichen die berühmte Frage nach dem Weg zum Krankenhaus als Aufhänger, um mit einem Verkehrsteilnehmer im Berliner Ring in engen Kontakt zu kommen. Nachdem der hilfsbereite Mann die Strecke erklärt hatte, stieg plötzlich eine Frau aus dem Auto aus und wollte den arglosen Helfer aus angeblicher Dankbarkeit umarmen. Das nicht genug, bot sie dem Mann zudem Goldschmuck an. Den Braten riechend, lehnte der Autofahrer dankend ab und informierte die Polizei. Die Ermittler gehen davon aus, dass es die Frau auf die Geldbörse des Mannes abgesehen hatte.

Laut dem Zeugen soll es sich bei der Verdächtigen um eine etwa 40 Jahre alte, rund 1,70 Meter große, korpulente Frau mit langen, schwarzen und zu einem Zopf geflochtenen Haaren gehandelt haben. Bekleidet war sie mit einem braunen Rock. Der Fahrer der dunklen Stufenhecklimousine war ungefähr gleich alt und auch korpulent. Er hatte lockige, schwarze Haare, trug einen Schnurrbart und war mit einem blauen Hemd bekleidet. In dem Fahrzeug befanden sich zudem ein etwa sechs oder sieben Jahre altes Kind und zwei weitere Frauen. Hinweise zu den Personen nimmt die Polizei in Bensheim entgegen: 06251 / 84 680.

Die Polizei rät zu gesunder Wachsamkeit. In Anbetracht heutiger Goldpreise sollte jedem klar sein, dass ein Goldschmuckgeschenk als Dankeschön für eine profane Wegkenntnis zu viel des Guten wäre. Die vermeintlich wertvollen Ketten oder Ringe, die bei derlei Taten regelmäßig zum Einsatz kommen, sind in der Regel Ramsch. Das Schmuckpräsent soll dem Opfer einerseits schmeicheln, es andererseits aber auch ablenken. Schaffen es die Ganoven, ihrem Opfer auf die sprichwörtliche Pelle zu rücken, greifen sie blitzschnell zu: Portemonnaies aber auch wertvolle Ketten, die im Moment noch am eigenen Hals getragen wurden, wechseln so blitzschnell ihre Besitzer. Zurück bleibt dann nur noch das Nachsehen. Und ein wertloses Blechimitat.

ots Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969 

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südhessen
Klappacher Straße 145
64285 Darmstadt
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Marc Wuthe
Telefon: 06151/969-2410 o. Mobil: 0173/6596516
Fax: 06151/969-2405
E-Mail: marc-alexander.wuthe@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: