PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeipräsidium Südhessen mehr verpassen.

02.11.2012 – 10:39

Polizeipräsidium Südhessen

POL-DA: Erbach/ Höchst im Odenwald: zwei Senioren werden Opfer von Trickdieben/ Polizei warnt vor Geldwechseltrick/ Tipps zur Vorbeugung

Erbach/ Höchst im Odenwald:Erbach/ Höchst im Odenwald: (ots)

Trickdiebe waren am Donnerstagmorgen (1.11.) in Erbach und Höchst unterwegs und haben zwei Senioren bestohlen.

Kurz vor zehn Uhr hatte in der Kreisstadt ein Unbekannter einen 72 Jahre alten Mann in der Jahnstraße angesprochen und darum gebeten, ihm Geld zu wechseln. Als der Rentner seine Geldbörse zog, um nach Kleingeld zu suchen, fischte der Ganove unbemerkt mehrere Banknoten aus dem Geldscheinfach. Der Bestohlene bemerkte erst später, dass sein Geld weg war. Der Dieb hatte sich bereits mit etwa 550 Euro aus dem Staub gemacht. Er ist zwischen 20 und 30 Jahre alt und 1,70 bis 1,75 Meter groß. Der Langfinger hat kurze schwarze Haare, hatte einen Dreitagebart und war schwarz gekleidet.

Fast zeitgleich kam es im Parkhaus am Montmelianer Platz in Höchst zu einem Diebstahl mit der gleichen Masche. Ein 81 Jahre alter Mann wurde dort ebenfalls von einem Unbekannten darum gebeten, Geld zu wechseln. Auch hier zeigte sich der betagte Herr hilfsbereit und zückte die Börse. Ihm fehlten danach etwa 65 Euro, die ihm der Gauner gestohlen hatte. Der Dieb ist etwa 18 bis 20 Jahre alt und 1,65 bis 1,70 Meter groß. Er hat kurze schwarze Haare, eine schlanke Figur und sprach gebrochen Deutsch. Bekleidet war er mit einer beigefarbenen Winterjacke und blaue Jeans.

Hinweise auf die beiden Personen nehmen die Polizeidienststellen in Erbach (06062/ 9530) und Höchst im Odenwald (06163/ 9410) entgegen.

Um sich vor solchen Trickbetrügern zu schützen rät die Polizei: Seien Sie wachsam, wenn Sie von Fremden um Wechseln von Geld angesprochen werden. Sorgen Sie für einen ausreichenden Abstand zwischen sich und dem Fremden. Verweisen Sie im Zweifel an Geldinstitute. Wenn Ihnen etwas verdächtig vorkommt, melden Sie es sofort der Polizei. Weitere Informationen erhalten Sie auch gerne bei der Polizeilichen Beratungsstelle unter der Rufnummer 06151/ 969-4030 sowie im Internet auf www.polizei-beratung.de .

ots Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969 

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südhessen
Klappacher Straße 145
64285 Darmstadt
Rainer Müller
Telefon: 06151/969-2401 o. Mobil: 0174/3053649
Fax: 06151/969-2405
E-Mail: rainer.mueller2 (at) polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen