Das könnte Sie auch interessieren:

POL-LER: Pressemitteilung der Polizeiinspektion Leer/Emden vom 05.03.2019

PI Leer/Emden (ots) - ++ Verkehrskontrolle ++ Trunkenheit im Straßenverkehr ++ Verunfallter Lkw auf der A31 ...

POL-DO: Nach Sachbeschädigung in Lüner Parkhaus - Polizei fahndet mit Lichtbildern

Dortmund (ots) - Lfd. Nr.: 0316 Bislang unbekannte Tatverdächtige haben in der Nacht vom 15. auf den 16. ...

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Update zum Einsatz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Stand 17.45 Uhr musste die Feuerwehr Bochum zu 115 Sturmeinsätzen ausrücken. Nach wie vor ...

28.08.2012 – 12:59

Polizeipräsidium Südhessen

POL-DA: Dieburg: Viel Zuspruch bei Fahrradcodierung
Über 40 Räder codiert

Dieburg (ots)

Im Rahmen der Einweihung der neuen Räume der Jugendverkehrsschule am Montag (27.08.2012) wurde von Beamten der Polizeistation Dieburg eine kostenlose Fahrradcodierung angeboten. Das Angebot wurde von einer Vielzahl von Bürgerinnen und Bürger wahrgenommen. Viele Fahrradeigentümer kamen auch ohne vorherige Anmeldung, so dass die Beamten an ihre Grenzen stießen. Von Seiten der Polizei wurde "Vollgas" gegeben, um den Ansturm zu bewältigen. Die Beamten codierten über 40 Fahrräder, darunter auch etliche Elektrofahrräder. Letztlich musste aber doch der ein oder andere auf die nächste Codierung vertröstet werden.

Für Alle die Ihr Rad noch nicht codiert haben oder dies aufgrund der starken Nachfrage am Montag nicht mehr möglich war, bietet das Polizeipräsidium Südhessen weitere Termine an. Diese sind auf der Internetseite des Polizeipräsidiums Südhessen unter "Aktuelles" veröffentlicht (www.polizei.hessen.de).

Eine Fahrradcodierung dieser Art ist in ganz Deutschland unter verschiedenen Namen bekannt, es wird jedoch immer das gleiche System angewandt. Bei der so genannten FEIN-Codierung wird ein bestimmter, individueller Zahlencode eingefräst, der allen Langfingern ein klares Signal gibt: Dieses Rad ist bei Diebstahl wertlos! Durch die Codierung können verlorene und gestohlene Räder den rechtmäßigen Besitzern leichter zugeordnet werden, selbst dann, wenn der Verlust noch nicht einmal bemerkt wurde. Zudem kann der Code als Eigentumsnachweis dienen.

Das Besondere an der Methode: Alles was von Interesse ist, verrät später die Zahlenkombination - eine Registrierung und Speicherung von sensiblen Daten ist nicht notwendig!

ots Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969 

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südhessen
Klappacher Straße 145
64285 Darmstadt
Andrea Löb
Telefon: 06151/969-2418 o. Mobil: 0173/659 7598
Fax: 06151/969-2405
E-Mail: andrea.loeb (at) polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Südhessen
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung