Das könnte Sie auch interessieren:

POL-MI: Vier Schwerverletzte nach Verkehrsunfall auf B 239

Lübbecke (ots) - Am Donnerstagvormittag hat sich in Lübbecke ein schwerer Verkehrsunfall unter Beteiligung ...

FW Dinslaken: Einsatzreicher Tag für die Feuerwehr Dinslaken

Dinslaken (ots) - Am heutigen Samstag ist die Feuerwehr Dinslaken zu mehreren Einsätzen ausgerückt. Gegen ...

FW-Velbert: Fassadenbrand erfordert Großeinsatz der Feuerwehr

Velbert (ots) - Viel Rauch, kein sichtbares Feuer - so fanden am heutigen Mittwoch kurz nach Mittag die ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Südhessen

23.03.2011 – 11:25

Polizeipräsidium Südhessen

POL-DA: Rüsselsheim: Verkehrsunfallstatistik des Landkreises Groß-Gerau - Zahl der Verkehrunfälle weiterhin rückläufig (-5,15 Prozent)

Rüsselsheim (ots)

Verkehrsunfallzahlen der Polizeidirektion Groß-Gerau 2010

Die Zahl der Verkehrsunfälle 2010 ist weiterhin rückläufig (- 5,15%)

Die Anzahl der Fluchtunfälle im Kreisgebiet ist um 7,94% gesunken

Im Jahr 2010 wurden durch die Polizei im Kreisgebiet insgesamt 3.279 Verkehrsunfälle aufgenommen. Im Vorjahr betrug die Anzahl noch 3.457, dies entspricht einem Rückgang von 5,15%.

Im Einzelnen sieht die Bilanz wie folgt aus:

Bei insgesamt 720 Verkehrsunfällen im Kreisgebiet wurden 154 Personen schwer und 783 leicht verletzt. Somit reduzierte sich die Zahl der Leichtverletzten um 5,32%.

10 Personen wurden 2010 bei Verkehrsunfällen getötet, dies sind 2 mehr als im Vorjahr. Es handelte sich um 5 Pkw-Fahrer, 4 Fahrradfahrer und 1 Fußgänger. Diese Zahl liegt im Schnitt der vergangenen Jahre. Bei einem Unfall stürzte ein 70-jähriger Fahrradfahrer infolge eines Herzversagens, somit lag in diesem Fall kein "echter" Verkehrsunfall vor. In einem weiteren Fall stürzte und verstarb ein 73-jähriger Fahrradfahrer, auch bei diesem Unfall lag keine Fremdbeteiligung vor.

Die Anzahl der 135 Verkehrsunfälle mit Schwerverletzten (Vorjahr 138) nahm um 2,17% leicht ab. Bei den 575 Unfällen mit Leichtverletzten (Vorjahr 622) konnte ein erfreulicher Rückgang um 7,56% verzeichnet werden. Insgesamt reduzierte sich dabei die Anzahl der 783 Leichtverletzten (Vorjahr 827) um 5,32%. Die Anzahl der insgesamt schwerverletzten 154 Personen blieb (Vorjahr 152) mit +1,32% nahezu unverändert.

Die Anzahl der Unfälle mit Fußgängern reduzierte sich von 65 auf 63 Unfälle (-3,08%). Nahezu gleich blieb die Anzahl der Unfälle mit Radfahrern, diese lag bei 213, (Vorjahr 215) -0,93%. Ein deutlich positiverer Trend ist bei den Verkehrsunfällen mit Motorrädern und Mofas festzustellen. Hier reduzierte sich die Anzahl von 165 Unfällen in 2009 auf 133 Unfälle 2010, dies bedeutet einen Rückgang von 19,39%.

Ebenso erfreulich ist der Rückgang der Fluchtunfälle, hier wurden 2009 noch insgesamt 1.309 Unfälle aufgenommen, diese Zahl reduzierte sich 2010 auf nunmehr 1.205. Dies bedeutet einen erfreulichen Rückgang von 7,94%.

Bei den Verkehrsunfällen unter Alkoholeinfluss ist ebenfalls ein positiver Trend erkennbar. Wurden 2009 noch 128 Unfälle unter Alkoholeinfluss aufgenommen, waren es im Jahr 2010 dagegen nur noch 109 Unfälle, dies bedeutet einen Rückgang um 14,84%. Ein noch deutlicherer Rückgang ist bei den Drogenunfällen zu erkennen hier wurden 2010 nur 8 Unfälle aufgenommen (Vorjahr 16). Dies bedeutet einen Rückgang von 50%.

Insgesamt kam es im Kreisgebiet zu 260 Verkehrsunfällen mit Wild (Vorjahr 235), dies bedeutet einen Anstieg von 10,6%.

Zusatz für die Medienvertreter/-innen:

Weitere Auskünfte erhalten Sie bei der

Polizeidirektion Groß-Gerau

Telefon 06142/ 696 - 130 Polizeihauptkommissar Leinz

Informationen zu einzelnen Städten und Gemeinden sowie weitere Informationen (Tabellen) sind im Internet unter dem Link

www.polizei.hessen.de

abrufbar. Folgen Sie dem Link Dienststellen - Polizeipräsidium Südhessen - Statistik - Verkehrsunfallstatistik 2010

ots Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969 

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südhessen
Klappacher Straße 145
64285 Darmstadt
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: (06151) 969 2400
Fax: (06151) 969 2405

Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Südhessen
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen