Das könnte Sie auch interessieren:

FW-MH: Verkehrsunfall auf der A40 Richtung Duisburg#fwmh

Mülheim an der Ruhr (ots) - Heute um 14.30 Uhr kam es auf der A40 in Fahrtrichtung Duisburg vor der Abfahrt ...

FW-E: Leerstehendes Fachwerkhaus in Essen Horst ausgebrannt

Essen - Horst, Tossens Büschken, 10.02.2019, 00:40 Uhr (ots) - In der Nacht zum Sonntag erreichten die ...

POL-ME: Zwei schwer verletzte Personen bei Verkehrsunfall -Ratingen-

Mettmann (ots) - Am 14.02.2019, gegen 15.50 Uhr, kam es zu einem Verkehrsunfall mit zwei schwer verletzten ...

25.02.2011 – 14:14

Polizeipräsidium Südhessen

POL-DA: Heppenheim: Geldautomat manipuliert
Betrüger erfolglos

Heppenheim (ots)

Ein aufmerksamer Bankkunde teilte seinem Kreditinstitut in der Friedrichstraße mit, dass er am Ausgabefach eines Automaten Klebereste entdeckt hatte, als er am Donnerstagvormittag (24.2.11) Geld abholen wollte. Die Mitarbeiter der Bank handelten sofort und schalteten diesen Geldautomaten ab. Vermutlich hatten Betrüger in der Zeit zwischen 8.56 Uhr und 9.15 Uhr versucht, mit der so genannten Cash-Trapping-Methode Geld zu ergaunern. Nach derzeitigen Erkenntnissen mussten die Täter ohne Beute abziehen. Die Kriminalpolizei in Heppenheim ermittelt und bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich beim Betrugskommissariat 23 unter der Telefonnummer 06252/706-0 zu melden.

Das Hessische Landeskriminalamt warnt erneut vor "Cash-Trapping"

Es sieht alles ganz unauffällig aus: Der Geldautomat fordert Sie auf, Ihr Bargeld zu entnehmen. Sie warten und erhalten kurz darauf die Mitteilung, das Geld sei wieder eingezogen worden. Während Sie auf der Suche nach einem Bankmitarbeiter sind, um ihn über den defekten Automaten zu informieren, entnehmen die Täter das Geld aus dem manipulierten Geldausgabeschlitz. Bei der Arbeitsweise der Betrüger wird der Geldausgabeschacht, oftmals mit aufgeklebten Vorsatzgeräten so präpariert, dass bei der Ausgabe die Geldscheine im Ausgabeschacht zurückgehalten werden. Die Geldausgabeautomaten schalten daraufhin automatisch ab. Die Kunden vermuten vielfach einen technischen Defekt und verlassen die Örtlichkeit ohne ihr Geld. Die Täter entnehmen anschließend die Beute.

Verhaltenshinweise

Um nicht auf diese Masche hereinzufallen, rät das Hessische Landeskriminalamt: Das Ausgabefach von Geldausgabeautomaten muss frei zugänglich sein und hat keine Verblendungen oder Vorbauten. Prüfen Sie im Zweifelsfall das Geldausgabefach, ob dort Manipulationen stattgefunden haben. Mit Klebeband befestigte Blenden und Vorsatzgeräte lassen sich leicht entfernen. Bleiben Sie beim Geldausgabeautomaten, wenn kein Geld ausgegeben wird. Lassen Sie sich von vermeintlich "hilfsbereiten Fremden" nicht vom Automaten weg locken. Informieren Sie die für den Automaten zuständige Institution (Bank, Baumarkt, Einkaufszentrum etc.), ohne sich vom Automaten zu entfernen (Handy, durch Begleiter, Passanten etc.). Sollte dies nicht möglich sein (z. B. nachts), verständigen Sie bitte die Polizei. Weitere Präventionstipps finden Sie im Internet unter www.polizei-beratung.de.

ots Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969 

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südhessen
Klappacher Straße 145
64285 Darmstadt
Peggy Rienow
Telefon: 06151/969-2411 o. Mobil: 0173/6596654
E-Mail: peggy.rienow@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Südhessen
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen