Das könnte Sie auch interessieren:

POL-BO: Einbrecher gesucht - Wer kennt diesen Mann?

Bochum (ots) - Bereits am 18.01.2019, zwischen 0 und 2.10 Uhr, kam es in Bochum auf der Herner Straße 357 zu ...

POL-BI: Fahndung nach entwichenem Strafgefangenen

Bielefeld (ots) - ST/ Bielefeld / Bad Salzuflen / Werl - Die Polizei Bielefeld und die Staatsanwaltschaft ...

FW-MH: Sturmtief Eberhard trifft auch Mülheim

Mülheim an der Ruhr (ots) - Die Feuerwehr ist derzeit mit über 130 Kräften im Einsatz, sie wird dabei auch ...

19.07.2010 – 16:08

Polizeipräsidium Südhessen

POL-DA: Riedstadt-Goddelau: NACHMELDUNG zu Kellerbrand in Mehrfamilienhaus
Großeinsatz für Feuerwehr und Rettungskräfte
Acht Familien aus dem Gebäude gerettet - Vier Menschen schwer verletzt

Riedstadt-Goddelau (ots)

Der Brand in einem Mehrfamilienhaus in der Moselstraße (siehe unsere Pressemitteilung vom 19.07.10, 13:57 Uhr) löste bei Feuerwehr und Rettungsdiensten am Montagnachmittag einen Großeinsatz aus. Gegen 13.30 Uhr wurde das Feuer im Keller des über drei Hausnummern langgezogenen Gebäudes entdeckt, das dort aus bislang ungeklärter Ursache offenbar ausgebrochen war.

Acht Familien mit Kindern mussten zum Teil über Drehleitern aus dem Gebäude gerettet werden. Fünf Bewohner wurden durch eingeatmeten Rauch leicht verletzt, zwei Erwachsene und zwei Kinder mussten hingegen mit schweren Rauchgasvergiftungen in umliegende Krankhäuser eingeliefert werden. Durch den Bürgermeister wurde eine Notunterkunft in der Christoph-Bär-Halle eingerichtet, wo die Evakuierten auch die Nacht verbringen müssen. Durch die starke Rauch- und Hitzeentwicklung im gesamten Haus sind die Wohnungen vorerst nicht begehbar. Die K 151 blieb zwischen Philippshospital und Goddelau aufgrund der Löscharbeiten für zwei Stunden voll gesperrt.

Insgesamt waren 75 Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Riedstadt (samt aller Stadtteilwehren), Stockstadt, Groß-Gerau, Gernsheim und Biebesheim, verschiedene Sanitätseinheiten, ein Rettungswagen und ein Notarzt vor Ort. Die Feuerwehr musste zum Teil mit zwei Drehleitern, mehreren tragbaren Leitern, schwerem Atemschutzgerät und Lüftern arbeiten.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Eine genaue Untersuchung des Brandortes wird erst in ein paar Tagen möglich sein. Die Spezialisten nehmen Hinweise zum Brand unter der Rufnummer 06151 9690 entgegen.

ots Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969 

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südhessen
Klappacher Straße 145
64285 Darmstadt
Marc Wuthe
Telefon: 06151-969 2423
E-Mail: marc-alexander.wuthe@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Südhessen
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung