Das könnte Sie auch interessieren:

BPOL-HH: Erhebliche Sachbeschädigungen durch Fußballstörer des HSV in einem ICE- Bereits der zweite Vorfall innerhalb von zwei Wochen-

Hamburg (ots) - Am 16.02.2019 gegen 22.30 Uhr informierte die Verkehrsleitung der DB AG in Hannover die ...

POL-KS: Schwalm-Eder-Kreis: Nachtrag zur Suche nach der vermissten 5-jährigen Kaweyar in Guxhagen

Kassel (ots) - In Ergänzung zur Erstmeldung von 18:02 Uhr wurde der Polizei zwischenzeitlich ein aktuelles ...

POL-PB: Polizei sucht mit Fahndungsfoto nach Betrügerin

Paderborn (ots) - (uk) Mit Hilfe des Fotos einer Überwachungskamera sucht die Polizei nach einer Betrügerin. ...

24.02.2010 – 12:50

Polizeipräsidium Südhessen

POL-DA: Ehepaar betrügt via Internet/ Polizei klärt Betrugsserie/ Polizei rät zur Vorsicht und Wachsamkeit im Internet

    Beerfelden: (ots)

Die Kripo in Erbach hat jetzt eine über das Internet begangene Betrugsserie eines Ehepaares aus Beerfelden aufgeklärt. Dem 36 Jahre alten Mann wird vorgeworfen, zusammen mit seiner sechs Jahre jüngeren Frau, seit Mitte des Jahres 2008 in mindestens zwanzig Betrugsfällen einen Schaden von etwa 8000 Euro verursacht zu haben. Die Masche war dabei immer gleich: Das Ehepaar bot über ein Auktionshaus im Internet sowie über Plattformen des Onlinehandels bundesweit Waren an, jedoch ohne diese zu besitzen. Die Käufer überwiesen dann das Geld für die angebotene Ware, bekamen sie aber nie zugesandt. Das Paar hinterließ bei ihren betrügerischen Angeboten im weltweiten Netz jedoch Spuren, die von den Ermittlern der Kripo zurückverfolgt werden konnten. Mit einem gerichtlichen Durchsuchungsbeschluss ausgestattet stellten sie in der Wohnung der beiden mutmaßlichen Betrüger einen Computer sicher. Von der noch andauernden Auswertung der Daten erhoffen sich die Ermittler weitere Erkenntnisse. Die Ermittlungen dauern an.

    Um nicht selbst Opfer solcher Betrügereien auf den virtuellen Marktplätzen zu werden gibt die Polizei folgende Tipps: Grundsätzlich gilt für das Kaufen, ebenso wie für das Verkaufen, dass Vorsicht und Wachsamkeit den besten Schutz vor Unannehmlichkeiten bieten. Prüfen Sie insbesondere solche Angebote genau, bei denen Sie in finanzielle Vorleistung treten müssen. Nutzen Sie die Möglichkeiten sicherer Zahlungs- und Kommunikationssysteme. Informieren Sie sich auf den Internet-Seiten von Verbraucherschutzverbänden, privaten Vereinen oder speziellen Diskussionsforen und Computerzeitschriften über mögliche Risiken. Wickeln Sie Auktionen in jedem Fall bis zum Zuschlag über das Online-Auktionshaus ab. Weitere interessante Tipps erhalten Sie im Internet über www.polizei-beratung.de.


ots Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südhessen
Klappacher Straße 145
64285 Darmstadt
Rainer Müller
Telefon: 06151/969-2401 o. Mobil: 0174/3053649
Fax: 06151/969-2405
E-Mail: rainer.mueller2 (at) polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Südhessen
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung