Polizeipräsidium Südhessen

POL-DA: Odenwald: Motorradsaison 2009
Polizei zieht Bilanz
Zahl der Unfälle konstant
Mehr Tote und Schwerverletzte

    Odenwald (ots) - Auch in diesem Jahr wurde die Motorradsaison im Odenwald von der Polizei mit zahlreichen Kontrollen begleitet. Der Schwerpunkt lag dabei auf der Überwachung von Tempolimits. Noch immer ereignen sich die meisten Unfälle mit Beteiligung von motorisierten Zweirädern in Folge überhöhter Geschwindigkeit.

    Im Odenwaldkreis registrierte die Polizei bis Ende Oktober 2009 insgesamt 105 Unfälle, in die Krafträder verwickelt waren. Die Zahl blieb damit gegenüber dem Vorjahr weitestgehend konstant (104 Unfälle 2008). Allerdings wurden bei den Crashs mehr Biker verletzt und getötet als es 2008 der Fall war. Fünf Motorradfahrer kamen auf den Straßen im Odenwald ums Leben. Im letzten Jahr waren es drei, 2007 zwei Unfälle mit tödlichem Ausgang. Die Zahl der Schwerverletzten stieg gegenüber der Vorsaison um 13 Prozent auf 46 Personen an. 61 Frauen und Männer wurden bei Crashs mit ihren Krafträdern leicht verletzt.

    Für die Sicherheit auf den Straßen waren die Beamten der Polizeidirektion Odenwald und der Verkehrsinspektion regelmäßig im Einsatz. Neben der Ahndung von Geschwindigkeitsverstößen auf beliebten Motorradstrecken, wie der Landstraße 3120 zwischen Olfen und Beerfelden oder der Kreisstraße 211 von Spreng bis Böllstein, zielten die Kontrollen insbesondere auf die Sensibilisierung der Biker für vorausschauendes und sicheres Fahren ab.

    Insgesamt wurden 462 Verstöße in den Bereichen Geschwindigkeit, technischer Zustand der Maschinen und Durchfahrtsverbote registriert und geahndet. In 17 Fällen wurde die zulässige Höchstgeschwindigkeit so deutlich überschritten, dass die Fahrer neben Geldbußen und Punkten auch mit ein- bis dreimonatigen Fahrverboten rechnen mussten. Für sieben Biker endete die Tour mit einer Strafanzeige wegen Fahrens ohne Führerschein.

    Wie erstmals 2008, war auch in diesem Jahr die Landstraße 3108 zwischen Hetzbach und Kailbach, so genannte Krähbergstrecke, an Samstagen, Sonn- und Feiertagen für Motorräder gesperrt. Sieben Unfälle und sechs verletzte Biker wurden von der Polizei registriert. Die Zahlen des Vorjahres sind identisch. 2007 ereigneten sich auf der Krähbergstrecke noch 28 Motorradunfälle bei denen 24 Personen verletzt wurden. Das Durchfahrtsverbot trug auch zu einem deutlichen Rückgang der Gesamtunfallzahlen im Odenwald bei. So gingen die Crashs mit Zweiradbeteiligung seit der Sperrung in dieser und der Vorjahressaison gegenüber 2007 um rund 31 Prozent zurück. Allerdings hielten sich nicht alle Biker daran, dass auf der Landstraße 3108 am Krähberg nur an Wochentagen gefahren werden durfte. Die Polizei ahndete 115 Verstöße gegen das Durchfahrtsverbot mit einem Verwarnungsgeld von je 15 Euro.

    Als Ergebnis der diesjährigen Motorradkontrollen erinnert das Polizeipräsidium Südhessen alle Bikerinnen und Biker an die Notwendigkeit eines ordnungsgemäßen und einwandfreien technischen Zustandes der Maschinen für eine sichere Fahrt. 2009 zogen die Beamten im Odenwald neun Krafträder aus dem Verkehr, bei denen technische Veränderungen zum Erlöschen der Betriebserlaubnis führten. Hier und beim Thema Geschwindigkeit wird die Polizei auch 2010 ansetzen, um mit Kontrollen positiv auf die Sicherheit im Straßenverkehr einzuwirken.


ots Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südhessen
Klappacher Straße 145
64285 Darmstadt
Markus Sabais
Telefon: 06151/969-2423
E-Mail: markus.sabais@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: