Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Südhessen

03.09.2009 – 15:05

Polizeipräsidium Südhessen

POL-DA: Seniorinnen von Trickbetrügern bestohlen/ Schwindler geben sich als Mitarbeiter von Bank und Stadtwerken aus/ Polizei warnt eindringlich vor Betrugsmasche

    Rüsselsheim/ Groß-Gerau: (ots)

Zwei in Rüsselsheim wohnende Frauen im Alter von 88 und 90 Jahren wurden im Laufe der Woche Opfer von bislang unbekannten Trickbetrügern. Bei der 88-jährigen Seniorin erbeuteten die dreisten Schwindler 60.000 Euro während Unbekannte die Neunzigjährige um zwei Ringe brachten. Nach den bisherigen Erkenntnissen der Polizei stehen die beiden Taten nicht im Zusammenhang.

    Im Fall der 88-Jährigen suchte ein Betrüger die Rentnerin am Montagvormittag (31.8.) in deren Wohnung auf und gab sich als Mitarbeiter einer Bank aus. Er erschlich sich ihr Vertrauen und bot ihr eine angeblich lukrative Geldanlage an. Die arglose Frau ließ sich darauf ein und hob das Geld gegen 11.20 Uhr bei einer Bank in Groß-Gerau ab. Sie händigte dem unbekannten Mann die hohe Summe aus, worauf er dann damit flüchtete.

    Der Täter ist etwa 50 Jahre alt. Er ist zwischen 1,75 und 1,80 Meter groß, hat eine kräftige Figur mit einem leichten Bauchansatz und trägt einen dunklen gepflegten Kinnbart. Bekleidet war er mit einem weißen Hemd mit kurzen Ärmeln, dunkler Stoffhose, dunklen Halbschuhen und einer Baseballmütze.

    Bei der neunzigjährigen Frau stellten sich am Mittwochnachmittag (2.9.) gegen 13.15 Uhr zwei unbekannte Männer als Mitarbeiter der Stadtwerke vor und wiesen sich gegenüber der Rentnerin mit einem offenbar gefälschten Ausweis aus. Während einer der Betrüger die alte Dame in den Keller lockte, um nach der Heizung zu sehen, suchte sein Komplize in der Wohnung nach Wertsachen.

    Die beiden Männer sind zwischen 1,70 und 1,80 Meter groß, schlank und haben kurze Haare.

    Die Kripo in Rüsselsheim hat in beiden Betrugsfällen die Ermittlungen aufgenommen und erbittet Hinweise unter der Rufnummer 06142/ 696-0.

    Die Polizei warnt ausdrücklich vor dieser Betrugsmasche, bei der sich die Trickdiebe oftmals als seriöse Geschäftsleute oder Handwerker ausgeben und sich auf diese Weise das Vertrauen besonders älterer Menschen erschleichen.

    - Lassen Sie keine Fremden in Ihre Wohnung. Bestellen Sie Unbekannte zu einem späteren Zeitpunkt wieder, wenn eine Vertrauensperson anwesend ist. - Denken Sie daran: Banken, Sparkassen, Polizei oder andere Behörden schicken Ihnen nie "Geldwechsler" oder "Falschgeld-Prüfer" ins Haus. Verständigen Sie über das Auftauchen derartiger Personen umgehend die Polizei. - Verlangen Sie von Amtspersonen grundsätzlich den Dienstausweis und prüfen Sie ihn sorgfältig auf Druck, Foto und Stempel. - Rufen Sie im Zweifel vor dem Einlass die entsprechende Behörde an. Suchen Sie deren Telefonnummer selbst heraus. - Lassen Sie nur Handwerker in Ihre Wohnung, die Sie selbst bestellt haben oder die von der Hausverwaltung angekündigt worden sind.

    Weitere nützliche Tipps erhalten Sie bei Ihrer Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle (06151/ 969-4030) oder im Internet unter www.polizei-beratung.de.


ots Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südhessen
Klappacher Straße 145
64285 Darmstadt
Rainer Müller
Telefon: 06151/969-2401 o. Mobil: 0174/3053649
Fax: 06151/969-2405
E-Mail: rainer.mueller2 (at) polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell