Polizeipräsidium Südhessen

POL-DA: Weiterstadt/Gräfenhausen: Gefahrgutkontrollen des Regierungspräsidiums Darmstadt und des Polizeipräsidiums Südhessen | Für die Sicherheit der Verkehrsteilnehmer und Verbraucher

    Weiterstadt/Gräfenhausen (ots) - Am Donnerstag (29.5.08), zwischen 9:00 und 13:00 Uhr, führte die Verkehrsinspektion Südhessen gemeinsam mit dem Veterinäramt des Regierungspräsidiums Darmstadt auf der A 5 an der Tank- und Rastanlage Gräfenhausen (Ost und West) eine Verkehrskontrolle von Gefahrguttransportern durch. Im Blickfeld standen dabei neben den herkömmlichen Überwachungsschwerpunkten wie Ladungssicherheit, technischer Fahrzeugzustand und Fahrpersonal, diesmal auch LKW mit leicht verderblicher Fracht, nämlich Lebensmitteln. 18 Lkw wurden unter die Lupe genommen, wobei insgesamt 13 Ordnungswidrigkeitsanzeigen gefertigt wurden. Ein Strafverfahren musste wegen fehlender Fahrerlaubnis in die Wege geleitet werden. Besonders besorgniserregend war das Ergebnis der Überprüfung eines mit über sieben Tonnen Sprengstoff beladenen Lasters, der unter anderem Mängel an der Bremsanlage aufwies. Das 24 Jahre alte Gefährt war auf dem Weg von Dillenburg nach Deidesheim unterwegs, musste nun jedoch einen Zwangsstopp in einer Fachwerkstatt einlegen, wo der Transporter wieder verkehrssicher gemacht wurde. Im Bereich der Lebensmittel trafen es diesmal 400 kg Frischfleisch und ein Kilogramm Scampi. Beide male war die Fracht zu warm. Waren es im Falle des Fleisches noch vier Grad, weil die Kühlung des Fahrzeuges nicht ordnungsgemäß funktionierte, wurden des Gourmets liebstes Meerestier gleich mit neun, anstelle der vorgeschriebenen zwei Grad transportiert. Das Kühlaggregat konnte unsinnigerweise nur im Stand betrieben werden. Alle Verstöße werden von zum Teil hohen Bußgeldern begleitet. Fünf Lkw mussten zumindest kurzfristig stehenbleiben, bis die festgestellten Mängel behoben waren. Die Zusammenarbeit der Polizei mit dem Regierungspräsidium Darmstadt im Rahmen solcher Kontrollen fand in der Vergangenheit bereits mehrfach statt und wird auch in Zukunft fester Bestandteil der geplanten Maßnahmen auf den südhessischen Autobahnen sein. In Anbetracht der bei so Kontrollen immer wieder zum Teil gravierenden aufgedeckten Mängel, wird es im Endeffekt der Verkehrsteilnehmer und Verbraucher gleichermaßen danken.

    Text: Marc Wuthe, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, 06151 / 969 - 2423


ots Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südhessen
Klappacher Straße 145
64285 Darmstadt
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: (06151) 969 2400
Fax: (06151) 969 2405

Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: