Polizeipräsidium Südhessen

POL-DA: Rüsselsheim/Mörfelden-Walldorf - Mutmaßliche Einbrecher- und Hehlerbande festgenommen, Einbruchserie und Serie von Rollerdiebstählen geklärt/ Umfangreiches Diebesgut sichergestellt

    Rüsselsheim/Mörfelden-Walldorf (ots) - Ermittlern der Regionalen Kriminalinspektion in Rüsselsheim ist es gelungen, einer mutmaßlichen Einbrecher- und Hehlerband das Handwerk zu legen. Drei Tatverdächtige, zwei 18 Jahre alte thailändische und türkische Staatangehörige sowie ein 19 Jahre alter kroatischer Staatsangehöriger werden heute Nachmittag (12.9.) dem Amtsrichter in Groß-Gerau vorgeführt, nachdem die Staatsanwaltschaft in Darmstadt Antrag auf Erlass von Untersuchungshaftbefehlen stellt. Diese drei Personen gelten nach dem Stand der bisherigen Ermittlungen als Hauptverdächtige der Einbruchsdiebstähle. Die anderen acht Tatverdächtigen im Alter zwischen 16 und 24 Jahren wurden nach ihren Vernehmungen und ihrer erkennungsdienstlichen Behandlung wieder entlassen. Bei den am Dienstag (11.9.) in den frühen Morgenstunden durchgeführten 13 Wohnungsdurchsuchungen in Mörfelden-Walldorf und einer Durchsuchung in Egelsbach stellten die Beamten umfangreiches Diebesgut sicher. Es handelt sich dabei hauptsächlich um Elektronikartikel wie Monitore, Flachbildschirme, Stereoanlagen, Handys, DVD-Brenner, Digitalkameras und Stereoanlagen. Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand gehen 57 Einbrüche in Geschäfte, Firmen, Schulen und Vereinsheimen auf das Konto der 12 Tatverdächtigen. Die erbeuteten Gegenstände und Bargeld werden derzeit auf 35.000  EUR beziffert. Der überwiegende Teil der Tatorte liegen in Mörfelden und Walldorf, drei Tatorte befinden sich in Bad Vilbel. Darüber hinaus müssen sich die Festgenommenen, die in wechselnder Tatbeteiligung die Straftaten begangen haben, für mindestens zehn Hehlereitaten verantworten. Die Auswertung der sichergestellten Gegenstände und Beweismittel dauert noch an.

    Begonnen hatte die Serie von Einbrüchen in Geschäfte und Firmen Anfang des Jahres 2007 im Bereich Mörfelden-Walldorf. Meist drangen die Täter über Oberlichtfenster in die Tatobjekte ein. Die Ermittler werteten die einzelnen Straftaten aus und stellten fest, dass es sich bei dem Diebesgut überwiegend um Elektronikartikel, aber auch um Kosmetika, Schmuck, Bargeld und Geldkassetten handelte. Die Ermittlungen liefen auf Hochtouren. Zur gleichen Zeit ermittelten die Beamten der Dezentralen Ermittlungsgruppe der Polizeistation Mörfelden-Walldorf (DEG) wegen einer Vielzahl von Rollerdiebstählen, Einbruchdiebstählen in Geschäfte und Gaststätten, die ihren Anfang im Oktober 2006 genommen hatten. Ende Juli 2007 stießen die Ermittler der DEG  auf eine Gruppe von vier 16 bis 17 Jahre alten tatverdächtigen Jugendlichen aus Mörfelden. Sie gestanden 38 Rollerdiebstähle und 20 Einbrüche in Gaststätten, Geschäfte und Kioske. Bei den Einbrüchen erbeuteten die Jugendlichen Bargeld, elektronische Geräte und Alkoholika im Wert von annährend 10.000 Euro; allein der durch die Einbrüche verursachte Schaden wird auf 15.000 Euro geschätzt. Der Wert der gestohlenen Roller betrug 25.000 Euro. Der überwiegende Teil der Fahrzeuge konnte inzwischen wieder an die Eigentümer ausgehändigt werden. Der Sachschaden an den Fahrzeugen betrug ca. 10.000 Euro. Die Jugendlichen, drei deutsche und ein gebürtiger brasilianischer Schüler, wurden vorläufig festgenommen. Sie wurden im Anschluss an die polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen. Schnell wurde aus diesen Ermittlungen heraus ein Zusammenhang zwischen den beiden Serien erkennbar. Als Bindeglied kristallisierte sich hierbei der mutmaßliche Hehler heraus. Zunächst wurde am 14.08.2007 ein Verfahren wegen Bandendiebstahl gegen fünf Jugendliche aus Mörfelden-Walldorf und darüber hinaus ein gesondertes Verfahren gegen einen 21 Jährigen mit serbisch-montenegrinischer Staatsangehörigkeit, einem 21 Jahre alten Deutschen und weiteren zu diesem Zeitpunkt noch unbekannten Tätern  wegen gewerbsmäßiger Hehlerei, Bandenhehlerei eingeleitet. Weitere intensive Ermittlungen der Beamten der Regionalen Kriminalinspektion in Rüsselsheim brachten weitere Erkenntnisse über Bandenmitglieder und Tatverdächtige. Diese führten nach dem jetzigen Ermittlungsstand zu den 14 Beschuldigten im Alter zwischen 16 und 24 Jahren unterschiedlicher Nationalität, von denen acht in Walldorf und sechs in Mörfelden wohnen. Einer der Beschuldigten hat neben seinem Wohnsitz in Mörfelden auch einen in Egelsbach, wo er letztendlich auch festgenommen werden konnte. Ein 17 Jahre alter türkischer Staatsangehöriger hält sich derzeit in seiner Heimat auf. Nach dem bisherigen Stand der Ermittlungen konnten die Polizeibeamten der Regionalen Kriminalinspektion in Rüsselsheim  und der Dezentralen Ermittlungsgruppe der Polizeistation Mörfelden-Walldorf mehr als 120 Straftaten klären, die in der Zeit zwischen Oktober 2006 und Ende August 2007 auf das Konto der beiden Tätergruppen gehen. Die Auswertung des sichergestellten Diebesgutes und seine Zuordnung werden noch einige Zeit in Anspruch nehmen. Schon jetzt ist aber absehbar, dass über die sichergestellten Gegenstände weitere Straftaten geklärt werden können. Die Ermittlungen dauern noch an.


ots Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südhessen
Klappacher Straße 145
64285 Darmstadt
Christine Klein
Telefon: 06151 - 969 2411 o. 0172-109 1347
Fax: 06151 - 969 2405
E-Mail: christine.klein@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: