Das könnte Sie auch interessieren:

POL-AC: Drei Verletzte bei Unfall

Eschweiler (ots) - Bei einem Zusammenstoß auf der Kreuzung Kölner Straße / Weißer Weg / Lindenalle gestern ...

POL-NE: Vermisste 13-Jährige - Polizei bittet um Mithilfe bei der Suche

Dormagen, Grevenbroich (ots) - Bereits seit Dienstagmorgen (14.5.) wird die 13-jährige Chantal R. vermisst. ...

POL-EU: Geldspielautomaten aufgebrochen - Fahndung nach Tatverdächtigen - Polizei Euskirchen bittet um Mithilfe

53894 Mechernich-Kommern (ots) - Am Montag, 17.09.2018, zwischen 15.50 Uhr und 17.30 Uhr, brachen zwei bislang ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeidirektion Neumünster

25.04.2019 – 10:19

Polizeidirektion Neumünster

POL-NMS: BAB A215
Sören
Kreis RD-ECK - Auto brannte

BAB A215 / Sören / Kreis RD-ECK (ots)

190425-1-pdnms Auto brannte auf der A215

BAB A215 / Sören / Kreis RD-ECK. Etwa drei Kilometer vor der Zusammenführung der A215 mit der A7 brannte am Mittwoch (24.04.19, 16.50 Uhr) ein Pkw Volvo auf dem linken Fahrstreifen aus. Dort hatte sich vor dem Hintergrund des schweren Unfalls zwischen dem Bordesholmer Dreieck und NMS-Nord (wir berichteten) ein Rückstau ergeben. Die Feuerwehr löschte den Brand. Für die Dauer der Löscharbeiten (rund 20 Minuten) war die A215 in Richtung A7 voll gesperrt. Danach wurde der rechte Fahrstreifen freigegeben. Gegen 18 Uhr traf der Abschlepper ein. Die Fahrbahn ist durch die Hitzeeinwirkung beschädigt, weshalb die Geschwindigkeit per Verkehrszeichen auf 60 km/h reduziert wurde. Der linke Fahrstreifen ist noch immer gesperrt. Die Autobahnmeisterei kümmert sich um die Schadensbeseitigung. Unterdessen meldeten Verkehrsteilnehmer, dass ungeduldige Fahrer auf der A7 im Stau wenden und / oder die Rettungsgasse als Fahrspur nutzen. Beamte des Polizei-Bezirksreviers Rendsburg fuhren an das Stauende Höhe Autohof Dätgen heran und überwachten den Verkehr vom Standstreifen aus. Tatsächlich wendete der Fahrer eines Renault Kangoo im Sichtfeld der Beamten und fuhr die Rettungsgasse entgegengesetzt, um die Autobahn an der nächsten Anschlussstelle zu verlassen. Der Pkw wurde gestoppt. Nicht nur, dass der Autofahrer nun doch warten musste, erwarten ihn ein Bußgeld in Höhe von 200 Euro, zwei Punkte in Flensburg und ein Fahrverbot für die Dauer eines Monats. Die Polizei warnt dringend davor, die Rettungsgasse zu missbrauchen. Sie ist Rettungs- und Einsatzfahrzeugen vorbehalten.

Sönke Hinrichs

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Neumünster
Pressestelle

Telefon: 04321-945 2222

Original-Content von: Polizeidirektion Neumünster, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Neumünster