Das könnte Sie auch interessieren:

POL-LM: Pressemeldung der Polizeidirektion Limburg-Weilburg vom 11.02.2019

Limburg (ots) - 1. Polizei sucht Zeugen nach Fahrraddiebstahl, Limburg, Joseph-Schneider-Straße, Mittwoch, ...

POL-ME: Bewaffneter Raubüberfall auf Geldinstitut: Polizei fahndet nach dem Täter und bittet um Zeugenhinweise - Velbert - 1902081

Mettmann (ots) - Heute Morgen (13. Februar 2019) hat ein mit einer Pistole bewaffneter Mann ein Geldinstitut am ...

LPI-EF: Wer kennt diesen Mann?

Erfurt (ots) - Nach einem sexuellen Übergriff an einer 24-Jährigen fahndet die Erfurter Kriminalpolizei nach ...

19.12.2018 – 10:37

Polizei Eschwege

POL-ESW: Betrug durch Gewinnversprechen

Eschwege (ots)

Am 17.12.18 erhielt ein 88-jähriger aus Bad Sooden-Allendorf einen Anruf einer unbekannten Person, die angab, dass er bei einem Gewinnspiel 144.000 Euro gewonnen habe. Um den Betrag als Barscheck zu erhalten, müsse er zuvor "Amazon-Geschenkarten" im Wert von 200 EUR kaufen und die darauf aufgeführten Codes telefonisch übermitteln. Diesem kam der Geschädigte auch nach; bemerkte dann aber später den Betrug und zeigte diesen an.

Ein anderer Vorfall ereignete sich bereits am 11.12.18 und wurde beim Polizeiposten in Bad Sooden-Allendorf angezeigt. Bei diesem Anruf stellte man einer 57-jährigen telefonisch einen fünfstelligen Gewinnbetrag in Aussicht, der aufgrund von Verwaltungs- und Bearbeitungsgebühren einen Vorabbetrag von 1000 Euro erfordere. Dieser solle in Steam-Karten/ iTunes übermittelt werden. Dem kam die Geschädigte nach und übermittelte die Codes.

Natürlich kam es in keinem der Fälle zu einer Gewinnauszahlung.

Daher die nachfolgenden Tipps Ihrer Polizei zum Thema "falsche Gewinnversprechen"

   Machen Sie sich bewusst:
   - Wenn Sie nicht an einer Lotterie teilgenommen haben, können Sie 
     auch nichts gewonnen haben!
   - Geben Sie niemals Geld aus, um einen vermeintlichen Gewinn 
     einzufordern, zahlen Sie keine Gebühren oder wählen 
     gebührenpflichtige Sondernummern (gebührenpflichtige 
     Sondernummern beginnen z.B. mit der Vorwahl: 0900..., 0180..., 
     0137...).
   - Geben Sie nie Karten-Codes an Dritte weiter! Mit der Bekanntgabe
     der Codes ist Ihr Geld in den Häönden von Fremden (Betrügern).
   - Machen Sie keinerlei Zusagen am Telefon.
   - Fragen Sie den Anrufer nach Namen, Adresse und Telefonnummer der
     Verantwortlichen, um welche Art von Gewinnspiel es sich handelt 
     und was genau Sie gewonnen haben. Notieren sie sich die 
     Antworten.
   - Weisen Sie unberechtigte Geldforderungen zurück. 

Weitere Tipps erhalten Sie unter www.polizei-beratung.de

Polizeidirektion Werra-Meißner - Pressestelle - KHK Künstler

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen
Polizeidirektion Werra-Meißner
Niederhoner Str. 44
37268 Eschwege
Pressestelle

Telefon: 05651/925-123
E-Mail: poea.werra.meissner@polizei-nordhessen.de

Original-Content von: Polizei Eschwege, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Eschwege
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizei Eschwege