Polizei Eschwege

POL-ESW: Betrug, Wucher

Eschwege (ots) - Wegen Betruges und Wucher ermittelt die Eschweger Kripo gegen einen 45-jährigen Eschweger, der mit einer 87-jährigen aus Witzenhausen einen Vertag abschloss, wonach eine Sanierung des Hauses der 87-jährigen in einem Witzenhäuser Ortsteil erfolgen sollte. Am 03.08.18 erschien der 45-jährige und fragte nach Arbeiten am Haus, schaute sich die Fenstergummis an und verlangte zunächst 200 EUR. Da noch einiges zu machen sei, kündigte er sein Erscheinen am darauffolgenden Tag an. Dabei kam er in Begleitung weiterer "Arbeiter" und verlangte immer wieder Bargeld. So wurden zwischenzeitlich ca. 4000 EUR bezahlt, weitere 5000 EUR wurden gefordert. Weiterhin war ein zuvor vereinbarter Festbetrag von 13.000 EUR zwischenzeitlich auf 17.500 EUR angehoben worden.

Eine Überprüfung ergab, dass die bereits durchgeführten (Dach)-arbeiten alles andere als fachmännisch ausgeführt worden sind oder überteuert waren.

Die Polizei rät daher: Seien Sie bei Haustürgeschäften grundsätzlich skeptisch und aufmerksam.

   - Verträge über umfangreiche Handwerksarbeit an Haus und Wohnung 
     schließen Sie am besten nur nach entsprechender Eigeninitiative 
     und niemals an der Haustür ab. 
   - Lehnen Sie jegliche Angebote von (Wander-) arbeitern ab, die 
     Ihnen spontane Bauarbeiten auf Ihrem Grundstück (insbesondere 
     Dach- und Pflasterarbeiten) anbieten. Tatsächlich sofort 
     angefangene Arbeiten dienen nur als Täuschung und werden nicht 
     beendet. Zahlen Sie niemals Geld im Voraus! 
   - Holen Sie sich zuvor stets mehrere Vergleichsangebote ein. 
   - Befragen Sie bei günstigen Angeboten fremder Firmen die 
     Handwerkskammern, Innungen oder die Verbraucherzentrale. Nutzen 
     Sie auch das Internet!
   - Überprüfen Sie im Zweifel bei Gewerbeaufsichtsämtern oder der 
     Handwerkskammer, ob der Betrieb überhaupt existent ist! 
   - Bewahren Sie sich bei Haustürgeschäften stets ein gesundes Maß 
     an Vorsicht, kritischer Bewertung und Misstrauen! 
   - Zahlen Sie nicht sofort, bestehen Sie auf das Erstellen einer 
     Rechnung. 
   - Lassen Sie keine Fremden in Ihre Wohnungen und Häuser. 
   - Verständigen Sie bei Unklarheiten die Polizei über Notruf 110 

Polizeidirektion Werra-Meißner, Pressestelle, KHK Künstler

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen
Polizeidirektion Werra-Meißner
Niederhoner Str. 44
37268 Eschwege
Pressestelle

Telefon: 05651/925-123
E-Mail: poea.werra.meissner@polizei-nordhessen.de

Original-Content von: Polizei Eschwege, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Eschwege

Das könnte Sie auch interessieren: