Das könnte Sie auch interessieren:

POL-DU: Schwerpunktkontrolle Verkehr im Duisburger Norden

Duisburg (ots) - Im Rahmen eines Schwerpunkteinsatzes Verkehr richteten uniformierte und zivile Beamte von ...

POL-KS: Schwalm-Eder-Kreis: Nachtrag zur Suche nach der vermissten 5-jährigen Kaweyar in Guxhagen

Kassel (ots) - In Ergänzung zur Erstmeldung von 18:02 Uhr wurde der Polizei zwischenzeitlich ein aktuelles ...

FW-E: Leerstehendes Fachwerkhaus in Essen Horst ausgebrannt

Essen - Horst, Tossens Büschken, 10.02.2019, 00:40 Uhr (ots) - In der Nacht zum Sonntag erreichten die ...

23.04.2018 – 11:17

Polizei Eschwege

POL-ESW: Folgemeldung zur Rückführung des 27-Jährigen aus Syrien; auch Polizeibeamte verletzt

Eschwege (ots)

Wie bereits mit einer über ots veröffentlichten Pressemeldung um 05:03 Uhr berichtet, kam es im Rahmen einer Rückführung eines aus Syrien stammenden 27-Jährigen in Witzenhausen zum Protest und Widerstand von Teilnehmern einer Spontandemonstration. Bei dem Einsatz sind sowohl Demonstrationsteilnehmer als auch Polizeibeamte verletzt worden. An einem Funkstreifenwagen entstand Sachschaden in noch unbekannter Höhe.

Beamte der Polizeidirektion Werra-Meißner waren am heutigen frühen Morgen im Rahmen der Vollzugshilfe für das Regierungspräsidium in Witzenhausen im Einsatz. Der 27-Jährige, der in sein Ersteinreiseland Bulgarien gebracht werden sollte, ist durch die Funkstreife gegen 01:00 Uhr in seiner Wohnung angetroffen und zum Funkstreifenwagen gebracht worden. Dabei traten andere Anwohner, die von dem polizeilichen Einsatz erfuhren, protestierend und aggressiv gegenüber der eingesetzten Polizisten auf. Nachdem die Abfahrt des Streifenwagens blockiert wurde und die Apelle, das Auto freizugeben, unbeachtet blieben, forderten die Beamten Unterstützung an. Die Anzahl der Teilnehmer an der Blockade nahm stetig zu und wuchs auf bis zu 60 Personen an. Eintreffende Beamte wurden schließlich mit Steinen beworfen, eine Person kettete sich an den blockierten Funkwagen. Die Beamten mussten Reizgas und den Schlagstock einsetzen, um das gewaltsame Vorgehen zu unterbinden und die Blockade aufzulösen. Gegen 03:00 Uhr war der Funkstreifenwagen wieder frei und konnte die Fahrt starten.

Im Zuge des Einsatzes sind rund ein Dutzend Teilnehmer der Spontanversammlung und mehrere Polizeibeamten verletzt worden. Der überwiegende Teil erlitt Augenreizungen, darunter auch Polizisten, die durch den Reizgaseinsatz seitens der Demonstranten verletzt wurden. Am Streifenwagen entstanden Dellen und Kratzer mit noch unbekannter Sachschadenshöhe.

KHK Künstler Polizeidirektion Werra-Meißner Pressestelle Tel.: 05651 - 925 123

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen
Polizeidirektion Werra-Meißner
Niederhoner Str. 44
37268 Eschwege
Pressestelle

Telefon: 05651/925-123
E-Mail: poea.werra.meissner@polizei-nordhessen.de

Original-Content von: Polizei Eschwege, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Eschwege
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung