Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel

02.05.2019 – 16:25

Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel

POL-KS: Folgemeldung zum Raub auf Seniorin in Wohnung: Spurentreffer führt zu 49-Jährigem; Verdächtiger gesteht die Tat

Kassel (ots)

Gemeinsame Presseveröffentlichung der Staatsanwaltschaft Kassel und des Polizeipräsidiums Nordhessen

(Beachten Sie bitte auch die am Montag, 4. März 2019, um 16:24 Uhr, unter https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/44143/4209072 veröffentlichte Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Nordhessen zu dem Raub auf die Seniorin.)

Kassel-Bad Wilhelmshöhe: Die akribische Spurensicherung am Tatort sowie die anschließende Auswertung dort gesicherter Spuren brachte den Ermittlern des für Raubdelikte zuständigen Kommissariats 35 der Kasseler Kripo einen Erfolg im Fall der in ihrer Wohnung in Bad Wilhelmshöhe Anfang März überfallenen Seniorin. Zu einer gesicherten DNA-Spur ergab sich bei deren Untersuchung und Auswertung ein Treffer zu einem bereits bei der Polizei bekannten 49-Jährigen aus Kassel, auf den sich bei den vorherigen intensiven Ermittlungen zudem bereits vage Hinweise ergeben hatten. Durch diesen Spurentreffer geriet der 49-Jährige nunmehr in dringenden Tatverdacht. Auf Antrag der Kasseler Staatsanwaltschaft konnten beim Amtsgericht Durchsuchungsbeschlüsse für die Wohnung des Mannes und eine weitere Wohnung einer anderen Person in Kassel, bei der sich der Tatverdächtige gelegentlich aufgehalten haben soll, erwirkt werden. Nach Vorhalt der bei den Ermittlungen und den Durchsuchungen gewonnenen Beweise legte der 49-Jährige in seiner Vernehmung anschließend ein umfassendes Geständnis ab. Er muss sich nun wegen räuberischer Erpressung verantworten. Die Ermittlungen gegen ihn dauern an.

Zu dem Raub war am Samstag, dem 2. März, gegen 10:35 Uhr gekommen. Ein zunächst unbekannter Täter hatte bei der in einem Mehrfamilienhaus an der Wilhelmshöher Allee, Ecke Kunoldstraße, wohnenden hochbetagten Seniorin geklingelt und ihr nach dem Öffnen der Tür sofort ein Handtuch über den Kopf geworfen, sodass sie nichts mehr sehen konnte. Anschließend hatte der Räuber die Frau in ihre Wohnung gedrängt, sie bedroht und Bargeld gefordert. Mit einem kleineren Bargeldbetrag war der Täter dann aus der Wohnung geflüchtet. Das Opfer war körperlich unversehrt geblieben.

Matthias Mänz Pressesprecher Polizeipräsidium Nordhessen Tel. 0561 - 910 1021

Dr. Götz Wied Stellvertretender Pressesprecher Staatsanwaltschaft Kassel Tel. 0561 - 912 0

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen
Grüner Weg 33
34117 Kassel
Pressestelle

Telefon: 0561/910 10 20 bis 23
Fax: 0561/910 10 25
E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

Außerhalb der Regelarbeitszeit
Polizeiführer vom Dienst (PvD)
Telefon: 0561-910-0
E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel