Das könnte Sie auch interessieren:

FW-MH: Sturmtief Eberhard trifft auch Mülheim

Mülheim an der Ruhr (ots) - Die Feuerwehr ist derzeit mit über 130 Kräften im Einsatz, sie wird dabei auch ...

POL-BI: Fahndung nach entwichenem Strafgefangenen

Bielefeld (ots) - ST/ Bielefeld / Bad Salzuflen / Werl - Die Polizei Bielefeld und die Staatsanwaltschaft ...

POL-DO: Lisa - wo bist Du?

Dortmund (ots) - Lfd. Nr.: 0334 Lisa - wo bist Du? Die Dortmunder Polizei sucht nach der 18-jährigen Lisa ...

08.03.2019 – 14:30

Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel

POL-KS: Kassel: Folgemeldung zu Unfallflucht mit verletzter Fußgängerin: Zeugenaufruf führt zum Erfolg

Kassel (ots)

(Beachten sie hierzu bitte auch unsere Pressemitteilung vom 1.3.2019 - 12:51 Uhr)

Zu dem am 28. Februar, gegen 19:30 Uhr geschehenen Unfall mit anschließender Flucht des Autofahrers, bei dem eine 71-jährige Fußgängerin in Kassel in der "Lange Straße" durch ein rückwärts ausparkendes Fahrzeug verletzt wurde, meldete sich in den vergangenen Tagen eine Zeugin bei der Polizei. Aufgrund der Berichterstattung in der Tagespresse und dem damit verbundenen Zeugenaufruf, wurde sie auf den Fall aufmerksam.

Wie die 53-jährige Kasselerin mitteilte, hatte sie nämlich den Sachverhalt wahrgenommen und vor Ort sowohl die Fußgängerin als auch den Autofahrer gesehen. Da weitere Hilfe zu diesem Zeitpunkt augenscheinlich nicht nötig war und sie sich sogar noch dazu erkundigt hatte, fuhr sie weiter. Später, nach dem Zeugenaufruf, gab sie gegenüber den ermittelnden Beamten der Unfallfluchtgruppe der Kasseler Polizei an, dass es sich um einen Wagen eines Essenslieferanten handelte. Sie konnte sogar das konkrete Unternehmen benennen.

Daraufhin führten die Beamten eine schriftliche Nachbarschaftsbefragung durch und sprachen auch bei dem nun bekannten Lieferdienst selbst vor. Dies erhöhte offenbar den Fahndungsdruck auf den Unfallflüchtigen derart, dass der in Kassel wohnende 24-Jährige sich am 7. März über eine eingeschaltete Rechtsanwältin selbst stellte.

Marcus Weber Pressestelle 0561 - 910 1020

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen
Grüner Weg 33
34117 Kassel
Pressestelle

Telefon: 0561/910 10 20 bis 23
Fax: 0561/910 10 25
E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

Außerhalb der Regelarbeitszeit
Polizeiführer vom Dienst (PvD)
Telefon: 0561-910-0
E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel, übermittelt durch news aktuell