Das könnte Sie auch interessieren:

FW-Erkrath: Brandstiftung sowie Sachbeschädigung im Schulzentrum Rankestraße

Erkrath (ots) - Samstag, 01.06.2019, 01:27 Uhr Carl-Fuhlrott-Hauptschule, Rankestraße Die Feuerwehr ...

FW-MG: Dachstuhlbrand

Mönchengladbach-Beltinghoven, 15.06.2019, 00:09 Uhr, Roermonder Strasse (ots) - In der Nacht von Freitag auf ...

POL-DU: 66-jährige Frau vermisst

Duisburg Aldenrade (ots) - Seit dem 13.06.2019, 06.00 Uhr, wird die 66jährige Bärbel B. aus Duisburg ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel

04.03.2019 – 11:11

Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel

POL-KS: Kassel: Vermutlich zu viel Alkohol intus: Mann entblößt sich in Straßenbahn

Kassel (ots)

Wahrscheinlich wegen seines hohen Promillewertes entschied sich am gestrigen Sonntag, gegen 12:40 Uhr, ein 65-Jähriger dazu, in der Straßenbahn zunächst seinen Oberkörper und anschließend seinen Genitalbereich zu entblößen. Eine in der Nähe sitzende Frau wurde darauf aufmerksam und fühlte sich dadurch belästigt. Nachdem er ausgestiegen war, konnten Beamte des Kriminaldauerdienstes der Kasseler Polizei den Tatverdächtigen vorläufig festnehmen und zunächst der Ausnüchterung zuführen. Gegen ihn fertigten die Beamten zudem eine Anzeige wegen seiner exhibitionistischen Handlungen.

Wie die eingesetzten Polizisten berichten, hatte der Mann, der später einen vorläufigen Alkoholwert von 3 Promille pustete, sich in der Straßenbahn befunden und zunächst seinen Oberkörper entblößt. Eine ihm gegenüber in der Reihe sitzende Frau wurde darauf aufmerksam und sah dann, wie der aus Kassel stammende Täter sich noch weiter auszog. Als die Frau ihn daraufhin anschrie, entschied sich der Täter an der Haltestelle Königsplatz die Straßenbahn zu verlassen. Noch dort konnten die alarmierten Polizisten des tatverdächtigen Exhibitionisten habhaft werden, der aufgrund seiner Alkoholisierung jedoch kaum in der Lage war sich zu artikulieren. Um weitere mögliche exhibitionistische Handlungen zu unterbinden, lieferten ihn die Ermittler in den Polizeigewahrsam ein. Ihn erwartet nun nach seiner Ausnüchterung ein Strafverfahren, dass die für Sexualdelikte zuständigen Ermittler des Kommissariats 12 der Kasseler Polizei bearbeiten.

Marcus Weber Pressestelle Tel. 0561 - 910 1020

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen
Grüner Weg 33
34117 Kassel
Pressestelle

Telefon: 0561/910 10 20 bis 23
Fax: 0561/910 10 25
E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

Außerhalb der Regelarbeitszeit
Polizeiführer vom Dienst (PvD)
Telefon: 0561-910-0
E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung