Das könnte Sie auch interessieren:

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Bilanz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Am Nachmittag erreichte Sturmtief Eberhard das Bochumer Stadtgebiet.Bisher kam es zu über 75 ...

FW-MH: Sturmtief Eberhard trifft auch Mülheim

Mülheim an der Ruhr (ots) - Die Feuerwehr ist derzeit mit über 130 Kräften im Einsatz, sie wird dabei auch ...

POL-BO: Einbrecher gesucht - Wer kennt diesen Mann?

Bochum (ots) - Bereits am 18.01.2019, zwischen 0 und 2.10 Uhr, kam es in Bochum auf der Herner Straße 357 zu ...

28.12.2018 – 15:47

Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel

POL-KS: Kassel: Folgemeldung: Schwerer Unfall auf der Kohlenstraße; Eine Person war eingeklemmt und kam verletzt ins Krankenhaus

Kassel (ots)

Wie in unserer Erstmeldung von 14:51 Uhr berichtet, kam es gegen 14:30 Uhr in der Kohlenstraße in Höhe des Baumarktes zu einem Verkehrsunfall.

Wie die an der Unfallstelle eingesetzten Beamten des Polizeireviers Süd-West berichten, befuhr ein 36-jähriger Fahrer aus Kassel mit seinem Mercedes Vito die Kohlenstraße auf dem linken von zwei Fahrstreifen stadteinwärts. Im Fahrzeug waren insgesamt fünf Kinder und drei Erwachsene. In Höhe des dortigen Baumarktes bog er dann nach links in Richtung des Parkplatzes eines Schnellrestaurants ab und übersah dabei als Linksabbieger offenbar einen Fiat Punto, der die Kohlenstraße stadtauswärts befuhr. Es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge, bei dem der 33 Jahre alte Fahrer des Fiat in seinem Fahrzeug eingeklemmt wurde und von der Feuerwehr befreit werden musste. Er klagte über Schmerzen im Brustbereich und kam zunächst in ein Kasseler Krankenhaus. Den Schaden an dem Fiat geben die Beamten mit etwa 2.000 Euro an, der Schaden an dem Mercedes wird auf 10.000 Euro geschätzt. Die Insassen im Vito blieben alle unverletzt.

Die Kohlenstraße war für etwa eine dreiviertel Stunde stadtauswärts voll gesperrt, so dass der Verkehr an der gegenüber der Unfallstelle liegenden Tankstelle abgeleitet werden musste. Noch während der Unfallaufnahme gaben die Beamten einen Fahrstreifen frei.

Jürgen Wolf Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Tel. 0561 - 910 1008

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen
Grüner Weg 33
34117 Kassel
Pressestelle

Telefon: 0561/910 10 20 bis 23
Fax: 0561/910 10 25
E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

Außerhalb der Regelarbeitszeit
Polizeiführer vom Dienst (PvD)
Telefon: 0561-910-0
E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung