Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ME: An Bushaltestelle: Jugendliche verprügeln 20-jährigen Monheimer - Monheim - 1905085

Mettmann (ots) - Am Mittwoch (15. Mai 2019) hat eine Gruppe von acht bis zehn Jugendlichen an der ...

FW-Velbert: Fassadenbrand erfordert Großeinsatz der Feuerwehr

Velbert (ots) - Viel Rauch, kein sichtbares Feuer - so fanden am heutigen Mittwoch kurz nach Mittag die ...

POL-KI: 190521.4 Molfsee: Zwei Mädchen vermisst - Polizei bittet um Unterstützung

Molfsee (ots) - Seit Freitag, den 17. Mai, werden die beiden Schwestern Larissa (10 Jahre) und Melissa (11 ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel

19.11.2018 – 16:12

Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel

POL-KS: Schwalm-Eder-Kreis: Folgemeldung zur Festnahme mutmaßlicher Bande von Autodieben: Alle fünf Tatverdächtige in Untersuchungshaft

Kassel (ots)

Gemeinsame Presseveröffentlichung der Staatsanwaltschaft Kassel und des Polizeipräsidiums Nordhessen

(Beachten Sie bitte auch die am Donnerstag, 15. November 2018, um 13:50 Uhr, unter https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/44143/4116663 veröffentlichte Pressemitteilung zur Festnahme der mutmaßlichen Bande professioneller Autodiebe.)

In der Nacht zum Donnerstag der vergangenen Woche gelang der nordhessischen Polizei mit Unterstützung anderer deutscher Polizeidienststellen die Festnahme einer mutmaßlichen Bande professioneller Autodiebe. Die aus Polen stammenden Tatverdächtigen wurden auf frischer Tat nach Diebstählen von insgesamt drei VW-Bussen in Edermünde in Schwalm-Eder-Kreis durch die Polizei gestellt. Die weiteren Ermittlungen in diesem Zusammenhang führen die Ermittler des Kommissariats 21/22 der Kasseler Kripo. Gegen die vier hier in der Region festgenommenen Tatverdächtigen im Alter von 26, 30, 34 und 36 Jahren beantragte die Kasseler Staatsanwaltschaft Haftbefehle wegen des dringenden Verdachts des schweren Bandendiebstahls. Am Freitag wurden sie dem Haftrichter vorgeführt, der gegen alle Vier die Untersuchungshaft anordnete. Auch der fünfte, an der deutsch-polnischen Grenze gestoppte Tatverdächtige, ein 45-jähriger Pole, sitzt auf Antrag der dort zuständigen Staatsanwaltschaft nun in Untersuchungshaft.

Die weiteren Ermittlungen in diesem Fall dauern an.

Matthias Mänz Pressesprecher Polizeipräsidium Nordhessen Tel.: 0561 - 910 1021

Andreas Thöne Pressesprecher Staatsanwaltschaft Kassel Tel.: 0561 - 912 2592

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen
Grüner Weg 33
34117 Kassel
Pressestelle

Telefon: 0561/910 10 20 bis 23
Fax: 0561/910 10 25
E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

Außerhalb der Regelarbeitszeit
Polizeiführer vom Dienst (PvD)
Telefon: 0561-910-0
E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel, übermittelt durch news aktuell