Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel

22.12.2017 – 14:51

Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel

POL-KS: Kassel - Mitte: Nach Streit um Vorfahrtverletzung Frau angefahren; Polizeibeamter in seiner Freizeit nimmt Autofahrer fest

Kassel (ots)

Am gestrigen Nachmittag eskalierte offenbar die Diskussion um eine Vorfahrtverletzung in der Tiefgarage am Friedrichsplatz. Während eine Autofahrerin einen anderen Fahrer zur Rede stellen will, fährt dieser gezielt auf die Frau los und verletzt sie.

Wie die vor Ort eingesetzten Beamten des Polizeireviers Mitte berichten, war um kurz vor 16 Uhr eine 45 Jahre alte Frau aus Immenhausen in Begleitung ihres Sohnes in der Tiefgarage am Friedrichsplatz zur Ausfahrt "Du-Ry-Straße" unterwegs. Noch in dem Parkhaus nahm ihnen ihren Angaben zu Folge ein Autofahrer die Vorfahrt, so dass es beinahe zu einem Unfall gekommen sei. Die Fahrerin stieg daraufhin aus und wollte den Fahrer auf sein Fehlverhalten aufmerksam machen. Dieser jedoch steuerte seinen Wagen um die Frau herum und verließ die Tiefgarage. An der Einmündung zur Du-Ry-Straße kam es auf Grund des hohen Fahrzeugaufkommens zu einem Rückstau und die 45-Jährige stieg erneut aus und stellte sich vor das Fahrzeug, während ihr Sohn den Fahrer am geöffneten Fenster des Seat Ibiza ansprach. Der Autofahrer gab unvermittelt Vollgas und fuhr auf die Frau zu. Dabei geriet die Frau auf die Motorhaube und zog sich Verletzungen zu. Ein Rettungswagen brachte sie in ein Kasseler Krankenhaus.

Ein zufällig anwesender Polizeibeamter, der privat in der Stadt unterwegs war, beobachtete den Vorfall, gab sich sofort als solcher zu erkennen und nahm den Fahrer aus Guxhagen vorläufig fest. Im Anschluss sistierten die hinzugerufenen Beamten des Polizeireviers Mitte den 56 Jahre alten Fahrer des Seat Ibiza auf die Wache und beschlagnahmten, nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft, seinen Führerschein. Eine Alkoholüberprüfung verlief negativ und er durfte nach den polizeilichen Maßnahmen die Wache verlassen.

Die Ermittlungen der Beamten der Ermittlungsgruppe des Polizeireviers Mitte wegen gefährlicher Körperverletzung dauern an.

Jürgen Wolf

Erster Polizeihauptkommissar

   -Presse- und Öffentlichkeitsarbeit- 

Tel. 0561 - 910 1008

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen
Grüner Weg 33
34117 Kassel
Pressestelle

Telefon: 0561/910 10 20 bis 23
Fax: 0561/910 10 25
E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

Außerhalb der Regelarbeitszeit
Polizeiführer vom Dienst (PvD)
Telefon: 0561-910-0
E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel, übermittelt durch news aktuell