Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel

POL-KS: Nordhessen - Autobahn 7: Folgemeldung 2: Schwerer Unfall in Richtung Norden: Vier verletzte Personen; Bergungsarbeiten dauern an

Kassel (ots) - (Beachten Sie bitte auch unsere heute um 07:58 Uhr und 08:21 Uhr über OTS veröffentlichte Pressemitteilungen.)

Wie die Beamten der Polizeiautobahnstation Baunatal von der Unfallstelle berichten, befuhr heute Morgen gegen 7:10 Uhr ein Wohnwagengespann die A 7 in Richtung Norden auf dem mittleren von drei Fahrstreifen. Zwischen den Anschlussstellen Kassel-Nord und Lutterberg kam das Gespann aus bislang ungeklärter Ursache vom mittleren auf den rechten Fahrstreifen und kollidierte dort mit einem Lkw. Der Wohnwagen kippte dabei um und wurde total zerstört. In dem Pkw befanden sich zwei Erwachsene und drei Kinder sowie ein Hund in einer Transportbox. Vier Personen zogen sich Verletzungen zu, die derzeit in Kasseler Krankenhäusern behandelt werden. Nach Angaben der Beamten besteht bei niemandem Lebensgefahr.

Während der noch andauernden Bergungs- und Aufräumarbeiten läuft der Verkehr nur über den rechten Fahrstreifen und den Standstreifen. Der Rückstau beträgt etwa zehn Kilometer und reicht zurück bis zum Kreuz Kassel-Mitte. Durch den Unfall ist auch der Verkehr auf der A 49 sowie auf der A 7 in Richtung Süden betroffen.

Wir berichten nach.

Jürgen Wolf Erster Polizeihauptkommissar Tel. 0561 - 910 1008

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen
Grüner Weg 33
34117 Kassel
Pressestelle

Telefon: 0561/910 10 20 bis 23
Fax: 0561/910 10 25
E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

Außerhalb der Regelarbeitszeit
Polizeiführer vom Dienst (PvD)
Telefon: 0561-910-0
E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel

Das könnte Sie auch interessieren: