Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel

POL-KS: Landkreis Kassel - Fuldatal: Folgemeldung 3 zum Bootsunfall auf der Fulda: Vermisster 43-Jähriger tot aufgefunden

Kassel (ots) - (Beachten Sie bitte auch unsere über OTS unter www.presseportal.de/blaulicht/nr/44143 veröffentlichten Erst- und Folgemeldungen zum Bootsunfall.)

Der seit Dienstag, dem 11. Juli 2017, nach einem Bootsunfall auf der Fulda, nahe der Staustufe Wahnhausen, vermisste 43 Jahre alte Mann aus Kassel wurde am heutigen Tag tot in dem Fluss aufgefunden. Mitarbeiter des Wasserstraßen- und Schifffahrtsamtes Hann. Münden hatten am heutigen Montagmorgen, gegen 11 Uhr, eine leblose Person etwa 100 Meter flussabwärts der Unglückstelle, vor der Staustufe, in einem schwer zugänglichen Uferbereich entdeckt. Durch die Freiwillige Feuerwehr Fuldatal und Beamte der Wasserschutzpolizei Kassel wurde der Leichnam anschließend geborgen. Wie die weiteren Ermittlungen der Beamten des für Vermisstenfälle zuständigen Kommissariats 11 der Kasseler Kripo ergaben, handelt es sich dabei zweifelsfrei um den 43-Jährigen. Zur Klärung der genauen Todesursache soll nun eine Obduktion des Leichnams durchgeführt werden.

Die Ermittlungen zur Klärung der Ursache des Bootsunfalls werden beim Wasserschutzpolizeiposten Kassel geführt und dauern ebenfalls an.

Matthias Mänz -Pressestelle- Polizeioberkommissar Tel. 0561 - 910 1021

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen
Grüner Weg 33
34117 Kassel
Pressestelle

Telefon: 0561/910 10 20 bis 23
Fax: 0561/910 10 25
E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

Außerhalb der Regelarbeitszeit
Polizeiführer vom Dienst (PvD)
Telefon: 0561-910-0
E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel

Das könnte Sie auch interessieren: