Das könnte Sie auch interessieren:

FW-MG: Kohlenmonoxid (CO) Vergiftung, eine Person lebensgefährlich verletzt

Mönchengladbach-Lürrip, 20.03.2019, 19:44 Uhr, Lürriperstraße (ots) - Der Rettungsdienst der Berufsfeuerwehr ...

POL-BI: Fahndung nach entwichenem Strafgefangenen

Bielefeld (ots) - ST/ Bielefeld / Bad Salzuflen / Werl - Die Polizei Bielefeld und die Staatsanwaltschaft ...

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Bilanz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Am Nachmittag erreichte Sturmtief Eberhard das Bochumer Stadtgebiet.Bisher kam es zu über 75 ...

27.04.2017 – 16:33

Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel

POL-KS: Landkreis Kassel
Bundesstraße 7: Pole in schwarzem Audi A 6 Kombi rast rücksichtslos Richtung Kassel; Zeugen gesucht

Kassel (ots)

Eine aufmerksame Verkehrsteilnehmerin alarmierte am heutigen Donnerstagnachmittag die Kasseler Polizei und meldete einen schwarzen Audi A 6 Kombi mit polnischer Zulassung, der auf der B 7 zwischen Hessisch Lichtenau und Kassel unterwegs war. Der Fahrer soll mehrfach andere Autofahrer gefährlich und verbotenerweise überholt und eine rote Ampel überfahren haben. Zudem sei er mit Geschwindigkeiten von bis zu 200 km/h unterwegs. Beamte des Polizeireviers Ost stoppten den Wagen gegen 14 Uhr auf der B 7 bei Kaufungen, bevor dieser an der Anschlussstelle Kassel-Ost auf die Autobahn auffahren konnte. Der aus Polen stammende 26 Jahre alte Fahrer des Wagens räumte ein, es sehr eilig gehabt zu haben, da er als selbstständiger Bauunternehmer dringende Termine einhalten musste. Aufgrund der verkehrsgefährdenden Fahrweise zeigten sich die Beamten wenig verständnisvoll und nahmen den rücksichtslosen Fahrer mit zur Dienststelle. Dort ordnete die Staatsanwaltschaft Kassel eine Sicherheitsleistung in Höhe von 750,- Euro an. Zudem darf der Pole in Deutschland zunächst kein Auto steuern. Er muss sich wegen Straßenverkehrsgefährdung und Geschwindigkeitsübertretungen verantworten. Da der 26-Jährige von der festinstallierten Blitzeranlage bei Helsa erfasst worden ist, muss zunächst die Auswertung abgewartet werden, um die genaue Geschwindigkeitsübertretung festzustellen.

Wie die Zeugin berichtet, fiel ihr der schwarze Audi erstmals gegen 13.50 Uhr in der Waldhofkurve bei Eschenstruth auf. Dort überholte er die Mitteilerin im Kurvenbereich im Überholverbot. In der anschließenden Baustelle beim Tunnel Hirschhagen überholte er über den Gegenverkehr und bremste andere aus, indem er sich davor setzte und wegen eines dortigen Blitzers abrupt in die Eisen ging. Nachdem er in Helsa schließlich eine rote Ampel überfuhr und in Richtung Kassel weiterraste, übersah er die Blitzanlage im Bereich des Helsaer Klärwerks. Die Mitteilerin gab an, dass er seinen Wagen von etwa 150 km/h bis bestimmt 200 km/h beschleunigte. Aufgrund der hohen Geschwindigkeit verlor die Zeugin dann den Wagen aus den Augen. Ob er auch in die Blitzeranlage bei Oberkaufungen gerast ist, kann noch nicht beantwortet werden.

Weitere Zeugen gesucht

Die mit den Ermittlungen wegen Straßenverkehrsgefährdung betrauten Beamten des Polizeireviers Kassel-Ost, bitten nun Verkehrsteilnehmer, die den schwarzen Audi A 6 auch beobachtet haben, sich unter der Telefonnummer 0561 - 9100 bei der Kasseler Polizei zu melden.

Torsten Werner Polizeihauptkommissar -Pressestelle- Tel.: 0561 - 910 1020

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen
Grüner Weg 33
34117 Kassel
Pressestelle

Telefon: 0561/910 10 20 bis 23
Fax: 0561/910 10 25
E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

Außerhalb der Regelarbeitszeit
Polizeiführer vom Dienst (PvD)
Telefon: 0561-910-0
E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung