Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel

19.12.2016 – 15:45

Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel

POL-KS: Kassel - Rothenditmold: Streit im Linienbus eskaliert; Polizei fahndet nach zwei Männern und einer Frau

Kassel (ots)

Am späten Samstagabend eskalierte ein Streit um eine E-Zigarette zwischen zwei Gruppen während einer Fahrt im Linienbus. Zwei Männer und eine Frau stehen nun im Verdacht auf ihre Opfer eingeschlagen und -getreten zu haben, bevor sie an der Haltestelle Brandaustraße im Kasseler Stadtteil Rothenditmold ausstiegen und in Richtung der Mombachstraße flüchteten. Nun sucht die Kasseler Polizei nach dieser Gruppe und bittet Zeugen, die Hinweise geben können, sich bei der Polizei zu melden.

Die Opfer, eine 25-jährige Frau und zwei 28 und 53 Jahre alte Männer, waren im Linienbus von der Innenstadt in Richtung Rothenditmold unterwegs. Weil der 28-Jährige eine E-Zigarette gebrauchte, entwickelte sich ein heftiger Streit mit einer anderen Gruppe. Der Konflikt eskalierte und die bislang unbekannten Personen schlugen zunächst auf den 28-Jährigen ein. Der 53-Jährige wollte ihm zu Hilfe eilen, woraufhin sich die Aggressionen gegen ihn richteten. Sie zogen ihn sogar aus dem mittlerweile haltenden Bus an der Brandaustraße und schlugen und traten auf ihn ein. Auch die 25-Jährige, die sich schützend hinzubegab, wurde durch Faustschläge am Kopf verletzt. Die Täter flüchteten anschließend die Wolfhager Straße stadteinwärts und von dort in die Mombachstraße. Der zwischenzeitlich hinzugerufene Rettungsdienst behandelte die 25-Jährige und den 28-Jährigen ambulant am Tatort. Der 53-Jährige wurde vorsorglich in ein Kasseler Krankenhaus gebracht. Die sofort eingeleitete Fahndung nach der geflüchteten Gruppe verlief bislang ohne Erfolg.

Die Opfer beschrieben die Täter wie folgt:

Die Frau soll etwa 1,75 Meter groß und schlank sein. Sie wurde mit schwarzer Hautfarbe beschrieben und soll einen weißen Wintermantel getragen haben. Einer der beiden Männer sei etwa 1,70 Meter groß und schlank gewesen. Er wurde mit türkischem Äußeren beschrieben. Er soll schwarzes, kurzes Haar und einen Vollbart ohne Oberlippenbart getragen haben. Zur Kleidung gaben die Opfer an, dass er ein dunkles Oberteil und eine dunkle Hose trug. Den zweiten Mann konnten sie nicht beschreiben.

Die mit der weiteren Sachbearbeitung betrauten Beamten der Ermittlungsgruppe des Polizeireviers Nord bitten nun Zeugen, die Hinweise auf die Täter geben können, sich unter der Telefonnummer 0561 - 9100 bei der Kasseler Polizei zu melden.

Torsten Werner Polizeihauptkommissar

   - Pressestelle - 

Tel. 0561 - 910 1020

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen
Grüner Weg 33
34117 Kassel
Pressestelle

Telefon: 0561/910 10 20 bis 23
Fax: 0561/910 10 25
E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

Außerhalb der Regelarbeitszeit
Polizeiführer vom Dienst (PvD)
Telefon: 0561-910-0
E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel, übermittelt durch news aktuell