Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel mehr verpassen.

05.10.2016 – 10:27

Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel

POL-KS: Kassel: Falsche Polizisten erbeuten Gold im Wert von über 30.000 Euro; Zeugen gesucht

Kassel (ots)

Am Freitag erbeuteten bislang unbekannte Täter, die sich gegenüber einer Bewohnerin der Olgastraße im Kasseler Stadtteil Vorderer Westen als falsche Polizisten ausgaben, kleine Goldbarren und Goldmünzen im Gesamtwert von über 30.000 Euro. Die Täter agierten dabei sehr professionell und übten enormen psychischen Druck auf das Opfer aus. Bereits Anfang September berichtete die Kasseler Polizei über die zuletzt häufiger in der Region auftretende Masche, bei denen sich Anrufer als Polizisten ausgaben, um mit fadenscheinigen Begründungen an Geld, Schmuck oder Wertsachen ihrer Opfer zu kommen.

(Beachten Sie bitte auch unsere Pressemeldung vom 5. September 2016,12.14 Uhr: "Kassel: Achtung: Falsche Polizisten rufen vermehrt in Kassel an; Echte Polizei gibt Tipps".)

Angebliche Festnahme einer rumänischen Einbrecherbande

In dem aktuellen Fall vom Freitag handelten die Täter mit einer besonders gängigen Masche. Ein Mann meldet sich über den Festnetzanschluss, stellt sich mit einem typisch deutschen Namen, in diesem Fall Markus Herrmann, vor und gibt an, von der Polizei zu sein. Er erklärt, dass es Festnahmen gegeben habe und eine Liste mit Namen und Adressen sichergestellt wurde. Im aktuellen Fall seien zwei Männer einer rumänischen Einbrecherbande festgenommen worden und ein dritter wäre noch auf der Flucht. Dabei wurde dem Opfer suggeriert, dass es ohne ihre Hilfe unmöglich sei, die Täter in Haft zu bringen und den dritten festzunehmen. Der telefonische Kontakt erweiterte sich auf andere angebliche Beamte. Dabei schlüpfen weitere Mittäter in die Rolle angeblicher Vorgesetzter und übten zusätzlichen Druck auf das Opfer aus. Zudem gaben die Anrufer vor, Bargeld, Schmuck und Wertsachen seien im Haus der Angerufenen nicht mehr sicher. Mit geschickter und psychisch geschulter Gesprächsführung war das Opfer schließlich zur Übergabe ihres Goldes an einen Abholer gebracht worden. Gegen 18 Uhr erschien der Mann und übernahm das in einem roten Stoffsäckchen deponierte Gold.

Das Opfer beschrieb den Abholer als Mann, 25 bis 30 Jahre alt und zwischen 1,75 m und 1,80 m groß. Er habe eine schlanke Gestalt, ein südeuropäisches Äußeres und dunkle, lockige Haare gehabt. Bekleidet sei er mit beiger Jacke, schwarzer Hose und schwarzen Schuhen gewesen.

Die mit den Ermittlungen betrauten Beamten des für Betrugsdelikte zuständigen K 23/24 der Kasseler Kripo bitten Zeugen, die Hinweise zum Abholer, einem möglichen Täterfahrzeug oder zu verdächtigen Beobachtung geben können, sich unter Tel. 0561 - 9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen zu melden.

Torsten Werner Polizeihauptkommissar -Pressestelle- Tel.: 0561 - 910 1020

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen
Grüner Weg 33
34117 Kassel
Pressestelle

Telefon: 0561/910 10 20 bis 23
Fax: 0561/910 10 25
E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

Außerhalb der Regelarbeitszeit
Polizeiführer vom Dienst (PvD)
Telefon: 0561-910-0
E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel, übermittelt durch news aktuell

 
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel