Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel mehr verpassen.

09.06.2016 – 16:52

Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel

POL-KS: Landkreis Kassel: Folgemeldung: Nach Unfall mit geklautem Auto: Fahndung nach zwei Männern dauert an; Polizei bittet weiterhin um Hinweise

Kassel (ots)

(Beachten Sie bitte auch unsere heute, um 14:45 Uhr, über OTS veröffentlichte Pressemeldung: Landkreis Kassel - Habichtswald: Audi flüchtete vor Polizeistreife und baute Unfall: Polizei fahndet nach zwei Männern und bittet um Hinweise.")

Die Fahndung nach den beiden flüchtigen Männern im Landkreis Kassel dauert nach wie vor an. Die Kasseler Polizei sucht derzeit weiträumig das Gebiet in und um Habichtswald-Ehlen nach den beiden bislang unbekannten Männern ab. Sie waren auf ihrer Flucht vor einer Polizeistreife mit einem gestohlenen Auto um kurz vor 14 Uhr in Ehlen gegen einen Ampelmasten gekracht und anschließend zu Fuß weitergeflüchtet. Bei der Fahndung erhalten die Beamten auch Unterstützung eines Hubschraubers der Bundespolizei.

Wie die Beamten der Polizeiautobahnstation Baunatal berichten, hatten sie den silbernen Audi A6 Avant mit Hersfelder Kennzeichen gegen 13:45 Uhr auf der A 44 in Fahrtrichtung Kassel anhalten und kontrollieren wollen. Nachdem sie dem Fahrer dies signalisiert hatten, gab dieser Gas und flüchtete mit hoher Geschwindigkeit von teilweise bis zu 200 km/h auch über den Standstreifen der Autobahn vor der Streife. An der Ausfahrt Zierenberg war der Wagen dann von der A 44 gefahren und in Richtung Ehlen geflüchtet. Dort krachte er beim Abbiegen von der Haupstraße in Richtung Zierenberg gegen einen Ampelmast, woraufhin die beiden Insassen zu Fuß weitergeflüchtet waren. Wie die bisherigen Ermittlungen ergaben, war der Audi A 6 am 4.4.2016 in Bad Hersfeld gestohlen und bereits zur Fahndung ausgeschrieben worden. Den unfallbeschädigte Wagen haben die Beamten der Polizeistation Wolfhagen bereits sichergestellt.

Die Kasseler Polizei bittet bei der Fahndung weiterhin um Hinweise auf die Täter aus der Bevölkerung. Wer aktuell verdächtige Personen beobachtet, wird gebeten, sich über den Notruf 110 an die Polizei zu wenden und nicht an diese heranzutreten.

Matthias Mänz -Pressestelle- Polizeioberkommissar Tel. 0561 - 910 1021

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen
Grüner Weg 33
34117 Kassel
Pressestelle

Telefon: 0561/910 10 20 bis 23
Fax: 0561/910 10 25
E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

Außerhalb der Regelarbeitszeit
Polizeiführer vom Dienst (PvD)
Telefon: 0561-910-0
E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel