PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel mehr verpassen.

09.06.2016 – 16:01

Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel

POL-KS: Landkreis Kassel - Fuldatal: Trickbetrüger scheiterten bei Übergabe von 20.000,- Euro an misstrauischem Sohn des Opfers: Polizei sucht Zeugen

KasselKassel (ots)

Bislang unbekannte Täter haben mit einem betrügerischen Anruf am gestrigen Mittwochnachmittag beinahe 20.000,- Euro einer Seniorin aus Fuldatal erbeutet. Die um Geld für einen Wohnungskauf bittende Anruferin hatte sich als alte Bekannte des 89-jährigen Opfers ausgegeben und damit deren Vertrauen geweckt. Als jedoch eine andere Frau als die Bekannte zum Abholen des Geldes erschien, wurde der Sohn des Opfers misstrauisch. Er ließ die Übergabe platzen. Die Ermittler des für Trickbetrügereien zuständigen Kommissariats 23/24 sind nun auf der Suche nach Zeugen, die Hinweise auf die Täter und insbesondere auf die Frau, die zur Geldübergabe erschienen war, geben können.

Die 89-Jährige hatte gegen 13 Uhr den betrügerischen Anruf in ihrem Haus in der Straße "Deichfeld" im Fuldataler Ortsteil Simmershausen erhalten. Wie sie später in ihrer Vernehmung den Beamten des Polizeireviers Nord berichtete, hatte sich am anderen Ende der Leitung eine Frau gemeldet. Die Anruferin hatte sie offenbar durch geschickte Gesprächsführung in dem Glauben gelassen, dass es sich bei ihr um eine alte Bekannte handelt, zu der der Kontakt vor Jahren abgerissen war. Im Verlauf des Gesprächs bat die vermeintliche Freundin die 89-Jährige, ihr kurzfristig beim Kauf einer Eigentumswohnung in Kassel finanziell auszuhelfen. Da der 65-jährige Sohn der Seniorin sich mit um deren finanzielle Angelegenheiten kümmert, besprach sie mit ihm, ihrer alten Freundin 20.000,- Euro zu leihen. Nachdem ihr Sohn das Geld von der Bank geholt hatte, gab die vermeintliche alte Bekannte nun am Telefon aus fadenscheinigen Gründen vor, nicht selber vorbeikommen zu können. An ihrer Stelle würde die Sekretärin des mit der Beurkundung des Kaufs betrauten Notariats vorbeikommen. Wie der 65-jährige Sohn des Opfers den Beamten berichtete, kam gegen 17 Uhr tatsächlich eine Frau, die die 20.000,- Euro in Empfang nehmen wollte. Da sie auf sein Verlangen hin jedoch weder einen Ausweis vorzeigte noch den bereits in den Telefonaten von ihm geforderten Schuldschein dabei hatte, ließ er die Übergabe platzen. Seine bereits aufkommenden Zweifel an der Echtheit des Anrufs hatten sich in diesem Moment vollends bestätigt. Er hatte daraufhin Anzeige bei der Polizei erstattet.

Bei der zum Empfang des Geldes erschienen Täterin soll es sich um eine ca. 25 Jahre alte, etwa 1,60 m große und schlanke Frau mit schulterlangen dunklen Haaren und gebräunter Haut gehandelt haben. Sie habe kein perfektes Deutsch gesprochen, sei mit einem Freizeithut aus Jeansstoff und insgesamt bunt gekleidet gewesen.

Die Ermittler des Kommissariats 23/24 der Kasseler Kripo bitten Zeugen, die am gestrigen Nachtmittag in Simmershausen Verdächtiges beobachtet haben und Hinweise auf die Täterin oder ihre Komplizen geben können, sich unter Tel. 0561 - 9100 bei der Kasseler Polizei zu melden.

Matthias Mänz -Pressestelle- Polizeioberkommissar Tel. 0561 - 910 1021

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen
Grüner Weg 33
34117 Kassel
Pressestelle

Telefon: 0561/910 10 20 bis 23
Fax: 0561/910 10 25
E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

Außerhalb der Regelarbeitszeit
Polizeiführer vom Dienst (PvD)
Telefon: 0561-910-0
E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel