Das könnte Sie auch interessieren:

POL-FR: A5, Stadt Freiburg: Unfallbeschädigter 40-Tonner in desolatem technischem Zustand aus dem Verkehr gezogen

Freiburg (ots) - Am Dienstagvormittag teilte ein Verkehrsteilnehmer per Notruf mit, dass auf der Autobahn 5 in ...

FW-BO: Verkehrsunfall an der Castroper Straße

Bochum (ots) - Am Donnerstagabend wurde der Leitstelle der Feuerwehr Bochum um 21.46 Uhr ein Verkehrsunfall an ...

FW-OB: PKW Brand auf der A 3

Oberhausen (ots) - Die Oberhausener Feuerwehr wurde am frühen Abend zu einem PKW Brand auf der A 3 gerufen. ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel

17.03.2016 – 16:00

Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel

POL-KS: Nordhessen - Autobahn 7: Völlig überladen: Polizei stoppte gefährliche Fahrt eines Bus-Autotransporter-Gespanns

POL-KS: Nordhessen - Autobahn 7:
Völlig überladen: Polizei stoppte gefährliche Fahrt eines Bus-Autotransporter-Gespanns
  • Bild-Infos
  • Download

Kassel (ots)

(Beachten Sie bitte auch das dieser Pressemeldung beigefügte und unter www.polizeipresse.de zum Download bereitgestellte Foto, das das überladene Gespann zeigt.)

Beamte der Polizeiautobahnstation Baunatal staunten auf ihrer Streifenfahrt am gestrigen Mittwochmittag nicht schlecht, als sie auf der A 7 einen vollbesetzten rumänischen Kleinkraftomnibus sahen, der einen völlig überladenen Fahrzeugtransportanhänger zog. Sie zogen das Gespann aus dem Verkehr und beendeten damit dessen gefährliche Fahrt.

Der 43-jährige Fahrer hatte auf seinen Anhänger gleich zwei Autos geladen und damit das zulässige Gesamtgewicht seines Gespanns offenbar erheblich überschritten. Bei der anschließenden Kontrolle und Überprüfung des in Richtung Süden fahrenden Kleinbusses mitsamt seiner Fracht an der Anschlussstelle Melsungen bestätigte sich der erste Eindruck der Beamten. Die weitere Fahrt des 43-Jährigen endete dann auf der nächsten öffentlichen Waage, wo sie eine Überladung des Gespanns um 54 Prozent feststellten. Es wog anstatt der zulässigen 5,5 Tonnen tatsächlich rund 8,5 Tonnen. Dem Fahrer blieb somit nichts anderes übrig, als einen seiner transportierten Mittelklassewagen vom Anhänger abzuladen. Des Weiteren erhoben die Beamten bei ihm eine Sicherheitsleistung in Höhe von 425,- Euro, bevor sie ihm und seinem nun vorschriftsmäßigen Gespann die Weiterfahrt gestatteten. Da sich neben ihm noch zehn weitere Fahrgäste mit Gepäck in dem Bus befunden hatten, halten die Beamten das Verhalten des Mannes für unverantwortlich.

Polizeioberkommissar Schenk von der Polizeiautobahnstation Baunatal gibt dazu und insbesondere auch zu den auf Autobahnen erreichten höheren Geschwindigkeiten Folgendes zu bedenken: "Derartige Überschreitungen des zulässigen Gesamtgewichts stellen eine große Gefahr im Straßenverkehr dar. Durch die erhebliche Überladung ändert sich das Fahrverhalten des Fahrzeugs und auch dessen Bremsen sind hierfür gar nicht ausgelegt. Darauf und auf die Verantwortung des Fahrers gegenüber seinen Fahrgästen haben wir den 43-Jährigen auch in diesem Fall ausdrücklich hingewiesen."

Matthias Mänz -Pressestelle- Polizeioberkommissar Tel. 0561 - 910 1021

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen
Grüner Weg 33
34117 Kassel
Pressestelle

Telefon: 0561/910 10 20 bis 23
Fax: 0561/910 10 25
E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

Außerhalb der Regelarbeitszeit
Polizeiführer vom Dienst (PvD)
Telefon: 0561-910-0
E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung