Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel

POL-KS: Kassel - Helleböhn: Betrüger ergaunerten mit Enkeltrick 16.000 Euro

Kassel (ots) - Wie erst gestern Abend der Kasseler Polizei bekannt wurde, erbeuteten Trickbetrüger am Freitagmorgen mit dem sogenannten Enkeltrick 16.000 Euro. Die Täter gingen dabei so geschickt vor, dass das Opfer trotz Hinweis einer Bankmitarbeiterin, ihnen arglos das Bargeld übergab.

Angeblich rief Enkelin Ute an

Der Schwindel flog am gestrigen Sonntagabend auf, als die 78-Jährige sich bei ihrer echten Enkelin nach dem Erhalt des Geldbetrages erkundigen wollte, welches sie am Freitagmorgen einem angeblichen Boten übergeben hatte. Nachdem die Familienangehörige ihre Großmutter darüber aufklärte, dass sie keine Eigentumswohnung gekauft habe, schaltete die Seniorin sofort die Kasseler Polizei ein. Sie gab in ihrer Vernehmung gegenüber den Kripobeamten an, dass am Freitag, gegen 11 Uhr, eine Frau anrief, die sich als ihre Enkelin ausgab. Mit geschickter Sprachführung erweckte sie den Eindruck, ihre Enkelin Ute zu sein und dringend Bargeld für einen Immobilienkauf zu benötigen. Ein guter Freund würde sich um die Abholung kümmern. Die Rentnerin wollte helfen und machte sich auf den Weg zur Bank.

Beute, trotz aufmerksamer Bankmitarbeiterin

Wie die 78-Jährige in ihrer Vernehmung angab, hatte sie die Bankmitarbeiterin bei der Auszahlung vom Sparbuch sogar noch gefragt, ob sie die Enkeltrickmasche kenne. Im festen Glauben, nicht mit einer Gaunerin, sondern mit ihrer Enkelin telefoniert zu haben, machte sie sich gegen 15 Uhr mit 16.000 Euro auf den Heimweg. An der Wohnanschrift tauchte schließlich etwa 30 Minuten später der angekündigte Mann auf, dem die Seniorin das Geld übergab.

Das Opfer konnte den Geldabholer nur vage beschreiben. Es soll sich dabei um einen ca. 1,65 m großen Mann mit südländischem Äußeren gehandelt haben. Er sei komplett schwarz gekleidet gewesen und habe auf das Opfer einen gepflegten Eindruck gemacht.

Die für Trickbetrug zuständigen Beamten des K 23/24 der Kripo Kassel bitten Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, sich unter 0561 - 9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen zu melden.

Torsten Werner -Pressestelle- Polizeihauptkommissar 0561 - 910 1020

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen
Grüner Weg 33
34117 Kassel
Pressestelle

Telefon: 0561/910 10 20 bis 23
Fax: 0561/910 10 25
E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

Außerhalb der Regelarbeitszeit
Polizeiführer vom Dienst (PvD)
Telefon: 0561-910-0
E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel

Das könnte Sie auch interessieren: