Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel

POL-KS: Kassel: Folgemeldung zum Messerangriff auf zwei Frauen: 50-Jähriger in U-Haft

Kassel (ots) - Gemeinsame Pressemeldung des Polizeipräsidiums Nordhessen und der Staatsanwaltschaft Kassel

(Beachten Sie bitte auch unsere bereits gestern über OTS veröffentlichte Presseinformation von 12.24 Uhr: "Kassel: 50-Jähriger greift zwei Frauen mit Messer an: 34-Jährige lebensgefährlich verletzt".)

Der 50-Jährige aus Kassel, der im dringenden Tatverdacht steht, am Mittwochabend zwei Frauen im Bereich der Frankfurter Straße, Einmündung Silberbornstraße mit einem Messer angegriffen und verletzt zu haben, ist am gestrigen Donnerstagabend in die JVA in Kassel-Wehlheiden eingeliefert worden. Auf Antrag der Kasseler Staatsanwaltschaft ordnete zuvor ein Haftrichter des Amtsgerichts Kassel die U-Haft an.

Tatmotiv weiterhin unklar

Warum der Tatverdächtige die Frauen am Mittwochabend, gegen 22 Uhr, angriff, ist weiterhin unklar. Der 50-Jährige äußerte sich bislang nicht im vorliegenden Fall.

Opfer auf dem Weg der Besserung

Wie die Beamten des für Kapitaldelikte zuständigen Kommissariats 11 der Kasseler Kripo berichten, geht es dem 34-jährigen Opfer zwar zunehmend besser, eine Lebensgefahr kann aber auch heute noch nicht gänzlich ausgeschlossen werden.

Die weiteren Ermittlungen führen die für Kapitaldelikte zuständigen Kripobeamten des Kommissariats 11 und die Kasseler Staatsanwaltschaft.

Torsten Werner -Pressestelle- Polizeihauptkommissar 0561 - 910 1020

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen
Grüner Weg 33
34117 Kassel
Pressestelle

Telefon: 0561/910 10 20 bis 23
Fax: 0561/910 10 25
E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

Außerhalb der Regelarbeitszeit
Polizeiführer vom Dienst (PvD)
Telefon: 0561-910-0
E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel

Das könnte Sie auch interessieren: