Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel

POL-KS: Kassel: Räuber schlägt 89-Jährigen nieder und raubt Bargeld: Möglicherweise bereits beim Geldabheben ausspioniert

Kassel (ots) - Am heutigen Montagmorgen beraubte ein bislang unbekannter Mann einen 89-Jährigen im Kasseler Stadtteil Wehlheiden. Der Täter schlug den aus Kassel stammenden Rentner im Bereich der Kohlenstraße / Friedenstraße nieder und raubte ihm 2.400 Euro, dass der Senior zuvor in der Innenstadt bei einer Bank an der Kölnischen Straße abgehoben hatte. Möglicherweise hatte ihn der Unbekannte bereits dabei beobachtet und von dort an verfolgt.

Opfer war mit dem Geld knapp zwei Stunden unterwegs

Wie der Senior gegenüber den für Raubdelikte zuständigen Kripobeamten des K 35 berichtete, ließ er sich das Geld am Geldausgabeautomaten der Bank gegen kurz nach 9 Uhr auszahlen. Anschließend hielt er sich in der Innenstadt auf, besuchte zunächst die Kurfürstengalerie, anschließend den City Point und fuhr schließlich mit der Straßenbahn vom Königsplatz zum Kirchweg. Dort stieg der Senior aus und ging über den Wehlheider Platz direkt über die Friedenstraße zur Kohlenstraße. Auf der Treppe eines dortigen Mehrfamilienhauses trat der Unbekannte gegen kurz vor 11 Uhr an ihn heran und schlug ihn ins Gesicht. Der Täter schnappte sich die Herrenhandtasche des 89-Jährigen und flüchtete in unbekannte Richtung. Das Täschchen fand sich später, allerdings ohne das Bargeld, in einer Mülltonne an der Wittrockstraße wieder. Eine Anwohnerin hatte beim Müllentsorgen zufällig kurz nach der Tat die Ledertasche gefunden und hat die Polizei über ihren Fund verständigt.

Das Opfer beschrieb den Täter mit einem südländischen Äußeren und mit dunklem Hautteint. Er soll ca. 1,70 m groß und Mitte 20 Jahre alt gewesen sein. Zudem beschrieb das Opfer ihn mit schwarzen Haaren, schwarzen Augen, schlanker Gestalt und komplett dunkler Kleidung.

Eventuell Opfer beobachtet

Möglicherweise hatte der Unbekannte sein Opfer bereits seit dem Geldabheben in der Kölnischen Straße oberhalb der Spohrstraße beobachtet. Der Rentner war bis zur Friedensstraße immer unter anderen Menschen. Erst in der Friedenstraße war er nach knapp zwei Stunden alleine unterwegs. Das hatte der Täter möglicherweise ausgenutzt und den Rentner dann überfallen. Daher richtet sich der Aufruf auch an Zeugen, die eventuell Beobachtungen in der Innenstadt machten.

Die Ermittler des K 35 bitten Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, sich unter 0561 - 9100 bei der Kasseler Polizei zu melden.

Torsten Werner -Pressestelle- Polizeihauptkommissar 0561 - 910 1020

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen
Grüner Weg 33
34117 Kassel
Pressestelle

Telefon: 0561/910 10 20 bis 23
Fax: 0561/910 10 25
E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

Außerhalb der Regelarbeitszeit
Polizeiführer vom Dienst (PvD)
Telefon: 0561-910-0
E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel

Das könnte Sie auch interessieren: