Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel

POL-KS: Kassel: U-Haft nach räuberischem Diebstahl und gefährlicher Körperverletzung; Passanten stellten Tatverdächtigen und übergaben ihn der Polizei

Kassel (ots) - Opfer eines räuberischen Diebstahls und einer gefährlichen Körperverletzung wurde am Samstagabend gegen 21:20 Uhr ein 50 Jahre alter Taxifahrer aus Kassel. Wie der Mann später bei seiner Befragung durch Beamte des Reviers Mitte angab, war er gerade im Begriff Feierabend zu machen. Zum Zeitpunkt der Tat stand er mit seinem Taxi am Holländischen Platz und musste bei Rot warten. Plötzlich habe der Tatverdächtige die Tür des Taxis aufgerissen und in holprigem Deutsch versucht zu erklären, dass der Fahrer seine Zentrale rufen solle, weil er etwas in einem Taxi vergessen hätte. Dies sollte aber offenbar nur zur Ablenkung des Fahrers dienen, denn der Täter griff sich dann schnell die Geldtasche mit den Tageseinnahmen und dem Wechselgeld aus der Türablage und rannte weg. Der 50-Jährige ließ kurzerhand das Taxi stehen, machte sich sofort auf die Verfolgung und konnte den Tatverdächtigen in einem Hinterhof eines nahe gelegenen Gebäudes stellen.

Vermutlich 200,- Euro verschwunden

Der setzte sich aber dagegen mit einer Ladung Pfefferspray zur Wehr, so dass der 50-Jährige nur noch um Hilfe rufen konnte. Passanten nahmen die Verfolgung auf und stellten den 33 Jahre alten Verdächtigen an der Gießbergstraße. Eine Streife des Polizeireviers Nord, die sich gerade in der Nähe befand und auf die Personengruppe aufmerksam wurde, nahm den Mann vorläufig fest und übergab ihn an die Kollegen des Reviers Mitte. Die Geldtasche des Taxifahrers konnte sichergestellt werden, allerdings fehlten seinen Angaben zufolge mittlerweile rund 200,- Euro, die auch bei dem tatverdächtigen nicht aufgefunden werden konnten. Der 50-Jährige musste mit einer schweren Augenreizung in einem Kasseler Krankenhaus ambulant versorgt werden. Auf Antrag des Bereitschaftsstaatsanwalts erließ am Sonntag ein Haftrichten einen Untersuchungshaftbefehl gegen den 33-jährigen Algerier, der nur noch eine Duldung bis Ende Juni 2015 besitzt.

Wolfgang Jungnitsch Kriminaloberrat Tel.: 0561 / 910 - 1008

ots Originaltext: Polizeipräsidium Nordhessen

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=44143 

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen
Grüner Weg 33
34117 Kassel
Pressestelle

Telefon: 0561/910 10 20 bis 23
Fax: 0561/910 10 25
E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

Ausserhalb der Regelarbeitszeit
Polizeiführer vom Dienst (PvD)
Telefon: 0561-910-0
E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel

Das könnte Sie auch interessieren: