Das könnte Sie auch interessieren:

FW-E: Eine Tote nach Verkehrsunfall auf der A 52

Essen-Haarzopf; A 52; 20.03.2019; 22:15 Uhr (ots) - Die Feuerwehr Essen wurde am späten Abend zu einem ...

POL-GE: Öffentlichkeitsfahndung wegen des Verdachts des räuberischen Diebstahls

Gelsenkirchen (ots) - Bereits am Dienstag, 11.12.2018, ertappte die 51-jährige Inhaberin eines Supermarktes auf ...

ZOLL-F: Waffenarsenal in Rheinland-Pfalz entdeckt

Frankfurt am Main/Landkreis Kaiserslautern/Landkreis Kusel (ots) - Insgesamt 19 Schusswaffen, Sprengstoff und ...

13.10.2014 – 16:10

Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel

POL-KS: Kassel: Polizist bei Demo durch Flaschenwurf verletzt; Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung

Kassel (ots)

Bei einer ordnungsgemäß angemeldeten und ansonsten auch friedlich verlaufenden Demonstration wurde am Freitagabend in Kassel ein Polizeibeamter der IV. Hessischen Bereitschaftspolizeiabteilung aus Kassel-Niederzwehren durch einen Flaschenwurf eines unbekannten Täters am Kopf verletzt. Er musste mit einer Platzwunde am Kopf ins Krankenhaus gebracht werden, wo diese anschließend genäht wurde. Der 30 Jahre alte Einsatzbeamte hatte mit weiteren Kollegen den unter dem Motto "Nachttanzdemo - Recht auf Staat" angemeldeten und von der Versammlungsbehörde genehmigten Aufzug seitlich begleitet, als sich die rund 500 Teilnehmer der Demo am Freitagabend auf der Wolfhager Straße zwischen Gießbergstraße und Holländischem Platz befanden. Im Schutze der Dunkelheit flog um 21:25 Uhr aus der Menge plötzlich eine leere Bierflasche und traf den jungen Polizeibeamten, der nicht mehr ausweichen konnte, unvermittelt am Kopf. Während der laufenden Veranstaltung gelang es den Einsatzkräften nicht, den unbekannten Flaschenwerfer zu identifizieren. Das Polizeirevier Kassel-Mitte ermittelt nun wegen gefährlicher Körperverletzung gegen unbekannt und sucht nach Zeugen, die Hinweise auf den Flaschenwerfer geben können. Hinweise bitte an das Polizeipräsidium Nordhessen in Kassel, Tel.: 0561 - 9100.

Wolfgang Jungnitsch Kriminaloberrat Tel.: 0561 / 910 - 1008

ots Originaltext: Polizeipräsidium Nordhessen

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=44143 

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen
Grüner Weg 33
34117 Kassel
Pressestelle

Telefon: 0561/910 10 20 bis 23
Fax: 0561/910 10 25
E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

Ausserhalb der Regelarbeitszeit
Polizeiführer vom Dienst (PvD)
Telefon: 0561-910-0
E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung