Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel

POL-KS: A 49 zwischen Baunatal-Mitte und Baunatal-Ost: Alleinunfall: Auto kommt von A 49 ab und überschlägt sich; 27-Jähriger verletzt ins Krankenhaus; Rettungshubschrauber im Einsatz

Kassel (ots) - Heute Mittag ereignete sich gegen 13.30 Uhr auf der A 49 zwischen den Anschlussstellen Baunatal-Mitte und Baunatal-Süd ein Verkehrsunfall, bei dem ein 27-Jähriger aus Kassel mit seinem Wagen von der Fahrbahn abkam, sich überschlug und dabei verletzte. Die A 49 musste in Fahrtrichtung Süden wegen der Landung des Rettungshubschraubers voll gesperrt werden.

Nach Angaben der an der Unfallstelle eingesetzten Beamten der Polizeiautobahnstation Baunatal war der Rettungshubschrauber auf Grund der ersten Angaben von Verkehrsteilnehmern eingesetzt worden, da der Fahrer schwer verletzt worden sein sollte. Wie sich glücklicherweise an der Unfallstelle später herausstellte, blieb es bei eher leichten Verletzungen, der Fahrer wurde dennoch vorsorglich von einem Rettungswagen in ein Kasseler Krankenhaus gebracht.

Unfallursache vermutlich Aquaplaning

Den Ermittlungen der Autobahnpolizisten zu Folge war der 27 Jahre alte Autofahrer auf regennasser Fahrbahn offenbar zu schnell unterwegs. Auf Grund Aquaplaning brach in einer leichten Kurve das Heck des Wagens aus. Der Pkw schleuderte vom linken der beiden in Richtung Süden führenden Fahrstreifen auf den rechten und kam anschließend nach rechts von der Fahrbahn ab. Dort überschlug sich der Pkw an der Böschung und blieb mit dem Dach an einem Baum stehen. Den Totalschaden am Wagen des 27-Jährigen schätzten die Beamten auf etwa 10.000,- Euro.

Die Vollsperrung der A 49 dauerte wegen der Landung des Rettungshubschraubers etwa 30 Minuten. Die Unfallstelle war ab ca. 14 Uhr wieder geräumt. Der Verkehr staute sich zwischenzeitlich bis hinter das Autobahnkreuz Kassel West.

Torsten Werner Polizeihauptkommissar Tel.: 0561 / 910 - 1021

ots Originaltext: Polizeipräsidium Nordhessen

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=44143 

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen
Grüner Weg 33
34117 Kassel
Pressestelle

Telefon: 0561/910 10 20 bis 23
Fax: 0561/910 10 25
E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

Ausserhalb der Regelarbeitszeit
Polizeiführer vom Dienst (PvD)
Telefon: 0561-910-0
E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel

Das könnte Sie auch interessieren: