Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel

11.04.2014 – 09:51

Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel

POL-KS: Kassel - Autobahn 44: Auffahrunfall: Nach Sekundenschlaf rund 500 m mitgeschleift; 24-Jähriger schwer verletzt

Kassel (ots)

Ein 24 Jahre alter Fahrer eines Kleintransporters fuhr mit seinem 3,5-Tonner auf der Autobahn 44 bei Kassel in den frühen Morgenstunden auf einen Sattelzug auf. Der Kastenwagen verkeilte sich und wurde etwa 500 Meter mitgeschleift. In Folge des Unfalls, der sich vermutlich wegen einem sogenannten Sekundenschlaf des Fahrers ereignete, wurde der 24-Jährige schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt.

Der 24-Jährige aus Göttingen war gegen 3.20 Uhr mit dem Kleintransporter auf dem rechten der beiden in Richtung Kassel führenden Fahrstreifen der A 44 unterwegs. Zwischen den Anschlussstellen Breuna und Zierenberg fuhr er auf einen vor ihm langsamer fahrenden Sattelzug auf, der von einem 44-Jährigen aus Gütersloh gesteuert wurde. Der Kastenwagen verkeilte sich so unglücklich unter dem Unterfahrschutz am Heck des Sattelaufliegers, dass der 3,5-Tonner ca. 500 Meter mitgezogen wurde, bevor der Fahrer des Sattelaufliegers das Fahrzeug bemerkte. Den Angaben der mit der Unfallaufnahme betrauten Beamten der Polizeiautobahnstation Baunatal zu Folge schlief der 24-Jährige offenbar kurz vor dem Unfall ein. Er war nach dem Unfall mit schweren Verletzungen von einem Rettungswagen in ein Kasseler Krankenhaus gebracht worden.

Beide Fahrzeuge wurden bei dem Unfall beschädigt. Am Kleintransporter entstand nach Angaben der Beamten ein wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von etwa 15.000 Euro, am Heck des Sattelaufliegers ein Schaden in Höhe von ca. 2.000 Euro. Der Transporter musste von der Unfallstelle abgeschleppt werden. Die Rettungs- und Bergungsarbeiten dauerten bis 5.15 Uhr.

Torsten Werner Polizeihauptkommissar 0561 / 910 - 1021

ots Originaltext: Polizeipräsidium Nordhessen

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=44143 

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen
Grüner Weg 33
34117 Kassel
Pressestelle

Telefon: 0561/910 10 20 bis 23
Fax: 0561/910 10 25
E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

Ausserhalb der Regelarbeitszeit
Polizeiführer vom Dienst (PvD)
Telefon: 0561-910-0
E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel, übermittelt durch news aktuell