Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel

POL-KS: Geschwindigkeitskontrollen B 83
Kassel - Waldau: Autofahrer mit 103 km/h unter Drogeneinfluss unterwegs; Tempolimit wurde aber zumeist eingehalten

Kassel (ots) - Beamte des Polizeireviers Ost führten gestern am späten Abend bis nach Mitternacht Geschwindigkeitsmessungen auf der Bundesstraße 83 zwischen der Lilienthalstraße und Nürnberger Straße durch. Der Kontrollzeitraum erstreckte sich dabei von 23.30 Uhr bis 0.50 Uhr.

Die Revierbeamten bauten dazu an der B 83 eine stationäre Kontrollstelle auf, an denen die zuvor anhand einer Laserpistole mit erhöhter Geschwindigkeit festgestellten Verkehrssünder an Ort und Stelle herausgezogen und kontrolliert werden konnten. Insgesamt nahmen die Beamten 45 Fahrzeuge ins Visier. Nur drei davon waren mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs. Dabei stach ein Fall ganz besonders heraus. Ein 19 Jahre alter Autofahrer aus Kassel war mit seinem Wagen mit 103 km/h auf der B 83 stadtauswärts unterwegs, obwohl dort nur 70 km/h erlaubt waren. Bei seiner anschließenden Kontrolle wirkte der junge Fahrer drogenberauscht. Ein Urintest und die Einlassung des Fahrers deuteten auf den Konsum von Cannabis. Daraufhin ordneten die Beamten eine Blutentnahme an. Die zu schnelle und berauschte Fahrt kommt den jungen Mann, der die Fahrerlaubnis noch auf Probe hat, teuer zu stehen. Ihn erwartet wegen der Drogenfahrt ein Bußgeld in Höhe von 500 Euro. Zudem muss er einen Monat auf den Führerschein verzichten und bekommt vier Punkte im Flensburger Zentralregister eingetragen. Für Fahranfänger, die noch während der Probezeit mit Drogenrausch hinter dem Steuer erwischt werden, ist ein Besonderes Aufbauseminar vorgesehen, deren Kosten der Teilnahmepflichtige trägt.

In den beiden anderen Fällen, bei denen die Autofahrer gestern Abend zu schnell fuhren, war die Höchstgeschwindigkeit um 12 und 18 km/h überschritten worden. Die laut Bußgeldkatalog dafür vorgesehenen Geldbußen in Höhe von 25 Euro für 12 km/h zu schnell fahren und 35 Euro für 18 km/h über dem Tempolimit wurden an Ort und Stelle von den Fahrern bezahlt.

Torsten Werner Polizeihauptkommissar 0561 / 910 - 1021

ots Originaltext: Polizeipräsidium Nordhessen

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=44143 

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen
Grüner Weg 33
34117 Kassel
Pressestelle

Telefon: 0561/910 10 20 bis 23
Fax: 0561/910 10 25
E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

Ausserhalb der Regelarbeitszeit
Polizeiführer vom Dienst (PvD)
Telefon: 0561-910-0
E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel

Das könnte Sie auch interessieren: