Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Mettmann

31.05.2019 – 14:31

Polizei Mettmann

POL-ME: Zeugen meldeten gefährliche Trunkenheitsfahrt - Heiligenhaus
Ratingen - 1905194

POL-ME: Zeugen meldeten gefährliche Trunkenheitsfahrt - Heiligenhaus / Ratingen - 1905194
  • Bild-Infos
  • Download

Mettmann (ots)

Am Freitagmorgen des 31.05.2019, gegen 06.25 Uhr, beobachtete ein aufmerksamer Zeuge auf der Ratinger Straße in Heiligenhaus einen silbernen PKW Opel Astra, der aus Richtung Hofermühle kommend in deutlicher Schlangenlinienfahrt in Richtung Innenstadt unterwegs war und dabei öfter sowohl auf die Fahrspur des Gegenverkehrs, als auch auf den Fahrbahnrand geriet. Der vorbildliche Zeuge informierte umgehend die Polizei.

Die Heiligenhauser Polizei konnte den vom Zeugen genau beschriebenen Opel daraufhin nur wenige Minuten später auf der Talburgstraße antreffen und dessen 57-jährigen Fahrer aus Mettmann überprüfen. Dabei bestätigte sich der begründete Verdacht, dass dieser unter dem Einfluss von Alkohol stand. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von rund 2,0 Promile (1,01 mg/l). Die Polizei leitete deshalb ein Strafverfahren gegen den 57-Jährigen ein. Zur Beweisführung wurde die ärztliche Entnahme einer Blutprobe angeordnet und durchgeführt. Den Führerschein des Beschuldigten beschlagnahmten die Beamten gegen den ausdrücklichen Widerspruch des Mannes. Ihm wurde bis auf weiteres jedes Führen führerscheinpflichtiger Kraftfahrzeuge ausdrücklich untersagt.

Weil am Opel des Beschuldigten frische Unfallspuren feststellbar waren, überprüfte die Polizei auch noch die vermeintliche Gesamtfahrstrecke des Opels an diesem Morgen. Dabei wurde sie auf der Metzkausener Straße in Ratingen-Homberg fündig. Dort war der Astra ebenfalls von der Fahrbahn abgekommen. Bei einer deutlich sichtbaren Fahrt durch den Grünstreifen hatte der Wagen nicht nur Flurschaden verursacht, sondern auch drei Leitpfosten getroffen. Zwei davon konnten von der Polizei direkt wieder eingesetzt werden. Um den dritten Pfosten kümmert sich der zuständige Straßenbaubetrieb.

In Folge aller Erkenntnisse lauten die eingeleiteten Strafverfahren gegen den Beschuldigten nun auf Trunkenheitsfahrt, Verkehrsgefährdung und Verkehrsunfallflucht.

Rückfragen von Medienvertretern/Journalisten bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
- Polizeipressestelle -
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Fax: 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/mettmann

Original-Content von: Polizei Mettmann, übermittelt durch news aktuell